Live hören
Die MausLive-Hotline: 0800 220 5555
Die "Comedie Francaise" in Paris

ZeitZeichen

21.10.1680 - Gründung der Comédie-Française

Stand: 07.10.2020, 13:29 Uhr

Die älteste Sprechbühne Frankreichs wird "das Haus Molières" genannt - im Andenken an den großen Komödiendichter. Als einziges Nationaltheater verfügt es über ein festes Ensemble. Wegen der hohen Staatssubventionierung gibt es oft scharfe Kritik.

Von Christoph Vormweg

Ludwig XIV., der bekennende Molière-Bewunderer, legte 1680 zwei rivalisierende Theater-Ensembles zusammen und gründete die Comédie-Française. Im Repertoire dominierten neben Molière die klassischen Dramatiker Racine und Corneille.

Die Erfolgsgeschichte - bereichert um die Stücke des Aufklärers Voltaire - wurde nur durch die mehrjährige Schließung während der Französischen Revolution unterbrochen. Der theatergeschichtlich wichtigste Moment war 1830 die Saalschlacht um das Stück "Hernani":

Die Romantiker um Victor Hugo forderten mit Erfolg den Abschied von den zu starren klassischen Theaterregeln. Heute kämpft die Comédie-Française, oft abgetan als zu "bourgeois", um neue kreative Impulse.

Redaktion: Hildegard Schulte

Comédie Francaise gegründet (am 21.10.1680)

WDR ZeitZeichen 21.10.2020 14:46 Min. Verfügbar bis 22.10.2090 WDR 5


Download