07.12.1742 - Eröffnung der Oper „Unter den Linden“

Berlin Opernhaus (um 1745)

ZeitZeichen

07.12.1742 - Eröffnung der Oper „Unter den Linden“

Von Almut Finck

Endlich. Sieben lange Jahre wurde Unter den Linden renoviert, ebenso lange hat die Deutsche Staatsoper Berlin nur ein Provisorium bespielt, das einstige Schillertheater im Westen der Stadt. Zum Jubiläum 2017 kehrt sie nun zurück an ihren angestammten Platz in Berlins historischer Mitte.

Hier erfüllte sich vor 275 Jahren, am Abend des 7. Dezember 1742, ein Traum Friedrichs des Großen: Der Hohenzoller konnte eine eigene Hofoper eröffnen.

Gut 175 Jahre lang sollte die Lindenoper sowohl Spielwiese der Adelsgesellschaft im Ständestaat sein, als auch kulturelles Renommierobjekt des erst preußischen, dann kaiserlich-deutschen Hofs. Dann war Schluss.

Die Besetzungszettel der Vorstellung vom 9. November 1918 wurden bekritzelt: Revolution! Geschlossen! Fünf Tage später war aber schon Wiedereröffnung.

Was folgte in den nächsten Jahrzehnten, spiegelt nicht nur ein sich immer wieder wandelndes Verhältnis von Kunst und Politik wider, sondern auch die deutsche Gesellschaft und Geschichte, mit ihren radikalen Umbrüchen und ihrer schwierigen Suche nach Identität. Bis heute.

Redaktion: Hildegard Schulte

Oper "Unter den Linden" eröffnet (am 07.12.1742)

WDR ZeitZeichen | 07.12.2017 | 14:43 Min.

Download

Stand: 18.10.2017, 13:42