Live hören
Jetzt läuft: Amicalement votre von Freebidou

16.06.1626 - Todestag Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel

Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel

ZeitZeichen

16.06.1626 - Todestag Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel

Von Heiner Wember

Er stammte aus dem edlen Welfengeschlecht, war aber nur ein nachgeborener Sohn. Deshalb musste sich Christian etwas einfallen lassen, um seinen Ehrgeiz zu stillen. Der 30jährige Krieg bot ihm die Chance, als Kriegsunternehmer nach oben zu kommen. Auf protestantischer Seite.

Solch eine Karriere verlangte Rücksichtslosigkeit, Draufgängertum und Fortune. Die beiden ersten Eigenschaften hatte Christian, die letzte nicht. Seine Truppen wurden von den katholischen Verbänden mehrfach geschlagen. Christian setzte in den von ihm besetzten Gebieten gnadenlos auf Terror. Mit an den Ecken angesengten Brandbriefen zwang er Städte in Westfalen, hohe Summen zu zahlen, um nicht geplündert zu werden.

Den Liborischrein in Paderborn ließ er mitgehen, schmolz ihn ein und prägte daraus Goldmünzen mit seinem Konterfei und dem Spruch "Gottes Freund - der Pfaffen Feind".

Nach einer Schlacht musste er sich einen Arm amputieren lassen - und machte trotzdem weiter. Berühmt wurde er als der "tolle Christian". Toll vor allem in Sinne von tollwütig. Mit 26 starb einer der vielen glücklosen Kriegsunternehmer seiner Zeit an Auszehrung. Der Krieg fraß seinen Krieger.

Redaktion: Ronald Feisel

Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel, Feldherr (Todestag 16.06.1626)

WDR ZeitZeichen 16.06.2016 14:57 Min. WDR 5

Download

Stand: 27.04.2016, 14:16