15.04 - 16.55 Uhr WDR 5 Quarks - Wissenschaft und mehr
Steffi Klaus im Porträt

26.10.1440 - Todestag des Barons Gilles de Rais

Gilles de Rais und der Teufel

ZeitZeichen

26.10.1440 - Todestag des Barons Gilles de Rais

Von Christian Kosfeld

Im September 1440 durchsuchten Inquisitoren des Bischofs von Nantes das Schloss Tiffauges. Sie entdeckten Dutzende Schädel und Leichenteile von Kindern. Angeklagt wurde Graf Gilles de Montmorency-Laval, Baron de Rais.

Das Gericht konnte ihm 140 Morde nachweisen, doch die Zahl seiner Opfer könnte bei 400 liegen. Gilles de Rais ging als Serienmörder in die Kriminalgeschichte ein. Er stammte aus einer der mächtigsten französischen Familien. Im Hundertjährigen Krieg kämpfte er an der Seite von Jeanne d’Arc und wurde als tapferer Held im Dienst Königs Karls VII. gefeiert. Baron de Rais zählte zu den reichsten Grundherren des Landes, war hoch gebildet, besaß eine Leidenschaft für das Theater, förderte die Künste, beschenkte die Kirche.

Doch im Verborgenen lebte er seine schreckliche sadistische Ader aus. Auf seinen Schlössern folterte und ermordete er hunderte Kinder, bis er 1440 entdeckt und hingerichtet wurde. Sein Fall wurde auch in der Literatur und Musik verarbeitet, Gilles de Rais diente als Vorlage für die Figur des Blaubart.

Redaktion: Michael Rüger

Gilles de Rais, franz. Baron und Serienmörder (Todestag 26.10.1440)

WDR ZeitZeichen | 26.10.2015 | 14:43 Min.

Download

Stand: 07.09.2015, 16:13