Live hören
Jetzt läuft: Lovefool von No Vacation

Zweifel: Die Anzeige einer Vergewaltigung

Symbolfoto: Zwei junge Frauen sitzen mit ihren Rücken zur Kamera gerichtet, auf einem Steg an einem See. Eine der Frauen hält die andere tröstend in ihrem Arm.

Zweifel: Die Anzeige einer Vergewaltigung

Von Udo Feist

Eine Freundin erzählt, sie sei vergewaltigt worden. Wie reagiert man da?
Freunde und Angehörige werden Betroffenen wohl zur Anzeige raten: Sabine W. hat angezeigt. Doch ob das eine gute Entscheidung war, zweifelt sie an.

Als Opfer hat sie nicht mal eine Verurteilung des Täters erwartet. Das "Im Zweifel für den Angeklagten" kennt sie. Aber sie wollte gehört werden und dass der Beschuldigte sich verantworten muss. Doch der wurde "wegen nicht hinreichenden Tatverdachts“ gar nicht erst angeklagt. Das kommt öfter vor als gedacht, trotz des inzwischen geltenden "Nein heißt Nein“-Prinzips. Betroffene zweifeln dann oft am juristischen System als Ganzes. Was muss sich also ändern?
Was passieren kann, wenn eine Vergewaltigung angezeigt wird - davon erzählt dieses Lebenszeichen.

Zweifel: Die Anzeige einer Vergewaltigung

WDR Lebenszeichen 27.10.2019 28:57 Min. Verfügbar bis 24.10.2020 WDR 5

Download

Redaktion: Christoph Fleischmann

Das Lebenszeichen läuft immer sonn- und feiertags um 08.30 Uhr
auf WDR 3 und um 13.30 Uhr auf WDR 5.

Stand: 18.10.2019, 11:47