Live hören
Jetzt läuft: Maria Magdalena von Sandra
Wandern mit Alpakas in Arnsberg-Wennigloh, Sauerland

"Das Glück der Erde" bei einer Wanderung mit Alpakas

Stand: 20.10.2023, 14:07 Uhr

Das Wesen dieser Tiere aus den südamerikanischen Anden ist unglaublich angenehm: Sie sind ruhig, aufmerksam und sehr sanft. Bei einem Spaziergang mit diesen besonderen Tieren kommt man vollkommen zur Ruhe.

Von Andrea Klasen

Wanderung mit Alpakas in Arnsberg-Wennigloh

WDR 4 Wanderschön 22.10.2023 02:12 Min. Verfügbar bis 21.10.2024 WDR 4


Download

Wandern mit Alpakas in Arnsberg-Wenningloh

Das ruhige Wesen der Alpakas überträgt sich nach wenigen Minuten auf den Menschen, der es führt. Alpakas eilen nicht, sie schreiten und entschleunigen uns Menschen. Wenn sie dann noch anfangen zu summen, ist das wie eine beruhigende Musik.

Wandern mit Alpakas in Arnsberg-Wennigloh, Sauerland

Die Alpakas sind sehr empfindliche Tiere, die Berührungen von Menschen nur eingeschränkt mögen. Am Hals lassen sie sich gerne kraulen. Camillo allerdings ist ein verschmustes Alpaka und lässt mehr Nähe seines menschlichen Begleiters zu. 

Die Alpakas sind sehr empfindliche Tiere, die Berührungen von Menschen nur eingeschränkt mögen. Am Hals lassen sie sich gerne kraulen. Camillo allerdings ist ein verschmustes Alpaka und lässt mehr Nähe seines menschlichen Begleiters zu. 

Zu Beginn des Spaziergangs bekommt jeder Teilnehmer ein Alpaka zugeteilt. Dann ist genug Zeit, sich miteinander bekannt zu machen. Die meisten Teilnehmer sind das erste Mal mit einem solchen Tier auf Tuchfühlung.

Bevor es in den Wald geht, sagt die Besitzerin der Tiere, Lena Schulte-Stiefermann, etwas zum Wesen der Tiere. Geübt wird auch, wie man sich am besten mit einem Alpaka dreht. Die Tiere sind alle von Lena Schulte-Stiefermann trainiert worden. Ein halbes Jahr dauert bei ihr die Ausbildung eines Alpakas.

Probelauf auf der Koppel. Wie fühlt es sich an, ein Alpaka zu führen? Wie reagiert es auf meine Körpersprache? Das gemeinsame Gehen mit Alpakas fühlt sich irgendwie leicht und schwebend an.

Apollo ist der Chef der Herde. Er ist das einzige Alpaka auf dem Ennerthof, das blaue Augen hat. Apollo läuft bei den Spaziergängen gerne vorne. Das erfordert ein mutiges Wesen.

Im Gänsemarsch geht es durch den Wald. Den Alpakas ist es wichtig, dass sie eng hintereinander gehen können. Das gibt ihnen Sicherheit. Das Tempo der Alpakas ist ein gemütliches und nach wenigen Minuten kommt man als Mensch an der Seite eines Alpakas zur Ruhe. Der Rhythmus der Tiere überträgt sich auf uns.

Kalimero geht gerne am Schluss der Gruppe. Von dort hat er einen guten Überblick. Kalimero ruht sehr stark in sich. Er mag Kontakt mit Menschen. Besonders schön ist es, wenn die Alpakas anfangen zu summen. Das tun sie, um Gefühle auszutauschen: Wenn alles in Ordnung ist, wenn sie Unbehagen spüren oder ungeduldig sind. Die Tonhöhe gibt dann Auskunft über ihren Gefühlszustand.

26 Tiere leben auf dem Ennerthof. Anfang Mai werden die Alpakas geschoren. Aus ihrer Wolle werden Oberbetten, Decken oder Kopfkissenfüllungen gemacht. Die Wolle der Alpakas ist temperaturausgleichend.

Alpakas sind Fluchttiere und sehr sensibel und aufmerksam. Bei Gefahr laufen sie davon, ähnlich wie Pferde. Die Alpakas gehören zur Familie der Kamele. Auf dem Ennerthof leben nur männliche Tiere. In gemischten Herden herrscht oft mehr Unruhe. Alpakas kommen ursprünglich aus den Anden.

Die Tiere sind so gut trainiert, dass sie ohne Probleme auch durch ein Wohngebiet gehen können und Straßenverkehr sie nicht aus der Ruhe bringt. Kraft ist nicht nötig, um die Alpakas vom Ennerthof zu führen. Sie reagieren auf leichte Signale.

Am Ende des Spaziergangs können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich in aller Ruhe von den Tieren verabschieden. Eine Handvoll Müsli bekommen die Tiere als Belohnung. Ein letztes Mal kraulen, dann gehen die Tiere nach und nach zurück zur Herde.

Anfahrt (für das Navi)

Ennerthof
Ennertstraße 2
59821 Arnsberg-Wennigloh

Weiterführende Informationen

Weitere WDR 4 Spaziergänge