Live hören
Jetzt läuft: Johann Sebastian Bach - Ouvertüre Nr. 4 D-Dur, BWV 1069
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Das Auryn Quartett

WDR 3 Werkbetrachtung: Felix Mendelssohns Streichoktett

Ohne jedes Vorbild, wie aus dem Nichts hat der jugendliche Mendelssohn eine neue Musikform geschaffen: für acht Streichinstrumente, die "im Style eines symphonischen Orchesters" spielen. Matthias Lingenfelder und Andreas Arndt vom Auryn Quartett erläutern das Werk.

"Wolkenflug und Nebelflor / erhellen sich von oben. / Luft im Laub und Wind im Rohr; / Und alles ist zerstoben" Diese Verse aus dem "Walpurgisnachtstraum" des Faust-Dramas von Johann Wolfgang von Goethe sollen Felix Mendelssohn zum berühmtesten Satz seines Streichoktetts inspiriert haben: einem federleichten Scherzo. Elfen und andere luftige Geister blitzen in der Musik auf, mal zart und leise, mal ausschweifend in romantischen Melodien.

WDR 3 Werkbetrachtung: Felix Mendelssohns Streichoktett

WDR 3 30.01.2016 15:44 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR 3


Vor allem die erste Geige schwingt sich oft jubelnd in die Höhe. Der 16-jährige Felix hatte diesen Part für seinen sieben Jahre älteren Freund und Geigenlehrer Eduard Rietz geschrieben – als Geburtstagsgeschenk. Aufgeführt wurde das neue Streichoktett 1825 bei einer der traditionellen Sonntagsmusiken im Elternhaus des Komponisten. Mendelssohns Vater Abraham war ein wohlhabender Berliner Bankier. Heute finden sich für Mendelssohns Streichoktett meist zwei Streichquartette zu einem kleinen Orchester zusammen. Das Auryn Quartett hat dieses Lieblingsstück schon vor vielen Jahren zusammen mit dem Minguet Quartett aufgenommen und zur Feier der 25-jährigen Deutschen Einheit in vielen Konzerten gemeinsam mit dem Weimarer Klenke Quartett gespielt.

Der Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy

Der erste Geiger Matthias Lingenfelder und der Cellist Andreas Arndt vom Auryn Quartett erläutern die meisterhaften Momente in Mendelssohns Musik. Dabei greifen Sie immer wieder zu Geige und Cello, um einzelne Motive und Rhythmen solistisch hörbar zu machen. Dadurch wird deutlich, wie Melodien entstehen und sich weiterentwickeln. Besonders die Fugen im Schlusssatz sind ein großer Spaß; bis hin zu einem Zitat aus dem "Hallelujah-Chor" von Georg Friedrich Händels Oratorium "Messias".

Eine Collage von Antonia Ronnewinkel

Redaktion: Eva Küllmer

CD-Tipp

CD-Cover

Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett op. 20
Auryn Quartett
Minguet Quartett
Label: Tacet
Bestellnummer: 094-0