Live hören
Jetzt läuft: Turquoise/ El Mirador von ENS: Calexico
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Das GrauSchumacher Piano Duo

WDR 3 Werkbetrachtung: Ferruccio Busonis "Fantasia contrappuntistica"

Darf man unvollendete Werke zu Ende komponieren? Ferruccio Busoni wagte diesen Schritt ausgerechnet bei einem der Heiligtümer der Musikgeschichte – Bachs "Kunst der Fuge". Die Pianisten Andreas Grau und Götz Schumacher erläutern Busonis "Fantasia contrappuntistica".

Als Ferruccio Busoni (1866-1924), 1909 zu einer großen Amerika-Tournee aufbrach, hatte er auch Johann Sebastian Bach im Gepäck. Er arbeitete gerade an einer Edition der "Kunst der Fuge", jenem monumentalen Werk, das Bach unvollendet gelassen hatte. Der letzte "Contrapunctus" bricht einfach unvermittelt ab. Angeblich sei Bach über dieser Stelle gestorben, so lautete lange Zeit die Erklärung – höchstwahrscheinlich eine Legende.

WDR 3 Werkbetrachtung: Ferruccio Busonis "Fantasia Contrappuntistica"

WDR 3 Werkbetrachtungen 13.02.2018 12:39 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR 3


In Chicago lernte Bach zwei aus Deutschland ausgewanderte Musiker kennen: den Organisten Wilhelm Middelschulte und den Theoretiker Bernhard Ziehn. Sie hatten eine Idee, wie Bach ihrer Meinung nach die "Kunst der Fuge" hätte vollenden wollen: das Thema der ersten Fuge wird am Schluss noch einmal aufgegriffen und so bildet eine sogenannte "Quadrupelfuge" mit vier Themen den krönenden Abschluss.

Von der Idee überzeugt, machte sich Busoni an die Arbeit. Und schrieb die "Fantasia contrappuntistica", deren Titel schon zeigt, dass es ihm beileibe nicht um eine trockene musiktheoretische Übung ging. Busoni mischt den strengen Bach'schen Kontrapunkt mit fantastisch-freien Elementen, lässt die Musik nach Liszt'scher Manier virtuos aufrauschen und den Klang impressionistisch zerfließen.

Busoni schrieb die "Fantasia contrappuntistica" in mehreren Fassungen. Er selbst bevorzugte die für zwei Klaviere. Andreas Grau und Götz Schumacher spielen das Werk seit Jahren. Die beiden Pianisten beeindruckt vor allem, wie Busoni in der Fantasia Gegensätze miteinander verschmilzt: Vergangenheit und Zukunft, strengen Kontrapunkt und freie Fantasie.

Eine Collage von Christian Möller

Redaktion: Eva Küllmer

CD-Tipp

CD-Cover

Bach/Kurtag/Busoni
Andreas Grau (Klavier)
Götz Schumacher (Klavier)
Label: col legno
Bestellnummer: 20106