Entwendetes Gemälde "Portrait einer jungen Frau" (um 1561) des niederländischen Malers Pieter Aertsen.

Gemäldediebin stellt sich der Polizei - Bild bleibt verschwunden

Stand: 20.07.2022, 11:45 Uhr

Nachdem Ende April ein hochwertiges Gemälde aus einem Bielefelder Museum gestohlen worden war, hat sich die mutmaßliche Diebin bei der Polizei gestellt. Das gestohlene Gemälde ist weiterhin verschwunden.

Die mutmaßliche Diebin, eine 31-jährige Hamburgerin, erstattete schon am 17. Mai bei der Polizei in Hamburg eine Selbstanzeige. Dies wurde erst jetzt öffentlich. Bei den anschließenden Ermittlungen konnte Kleidung gesichert werden, die die Frau mit der Tat in Verbindung bringt: unter anderem eine Perücke.

Gemälde soll verlorengegangen sein

Das Gemälde sei ihr bereits am Abend des Tattages abhandengekommen, sagte sie gegenüber der Polizei. Sie habe es in einem Koffer vor einem Geschäft auf dem Hamburger Kiez abgestellt. Laut Ermittlungen der Bielefelder Polizei soll das Gemälde ohne eine Mappe aus dem Museum gestohlen worden sein.

Motiv der Frau unklar

Die 31-Jährige ist laut Polizei bislang noch nicht in Erscheinung getreten. Ihr Motiv bleibt unklar. Die Polizei hat sowohl die Wohnung der Hamburgerin durchsucht, als auch die Wohnung einer Bekannten in Warendorf. Das Gemälde wurde nicht gefunden.

Die Kriminalpolizei Bielefeld fragt aktuell: Wer kann Hinweise zum Verbleib des Gemäldes machen?

Über dieses Thema berichtet WDR 2 in der Lokalzeit im Radio um 13.30 Uhr.