Angriffe auf Polizei und Rettungsdienst in Dülmen 02:38 Min. Verfügbar bis 05.09.2025 Von Florian Dolle

Angriffe auf Polizei und Rettungsdienst in Dülmen

Stand: 05.09.2023, 19:58 Uhr

Am Wochenende kam es in Dülmen zu Attacken auf Polizisten und den Rettungsdienst. Dabei wurden ein Beamter sowie ein Mitarbeiter des Dülmener Rettungsdienstes verletzt.

In der Nacht zu Samstag wurden zwei Polizeibeamte auf den Einsatz des Rettungsdienstes aufmerksam. Die Rettungskräfte haben einen 16-Jährigen aus Recklinghausen behandelt. Als die Beamten sich dem Rettungswagen näherten, sprang der junge Mann ohne ersichtlichen Grund auf und schlug einem der Polizisten gegen den Kopf.

Der Beamte wurde dabei verletzt und war nicht mehr dienstfähig. Der Minderjährige wurde daraufhin zu Boden gebracht, fixiert und in einer Gewahrsamszelle gesichert. Ein freiwilliger Alkoholtest des 16-Jährigen stellte sich als positiv heraus.

Versuchter Angriff auf Polizeibeamtin

Auch in der Nacht zu Sonntag kam es zu Übergriffen. Nach einer Auseinandersetzung wurde ein 27-jähriger Dülmener vom Rettungsdienst versorgt. Sein 24-jähriger Begleiter störte diese mehrfach. Zudem fasste er eine Polizistin immer wieder an.

Als der 24-Jährige dann mit geballten Fäusten auf die Beamtin zuging, brachte sie ihn zu Boden. Kurz darauf stellte sich heraus, dass gegen den verletzten 27-Jährigen ein Haftbefehl vorlag.

Nach der ambulanten Behandlung im Krankenhaus nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß, da er die offenen Kosten begleichen konnte.

Dülmener Rettungsdienstmitarbeiter verletzt

Der Steinwurf verletzte den Mitarbeiter des Rettungsdienstes | Bildquelle: Polizei Dülmen

Für einen 27-jährigen Mitarbeiter des Dülmener Rettungsdienstes endete ein Einsatz in derselben Nacht mit Verletzungen. Ein 20-Jähriger schlug ihm am Sonntagmorgen in Dülmen-Buldern mit der Faust ins Gesicht.

Als er sich daraufhin mit seiner Kollegin in das Fahrzeug zurückzog, um die Polizei zu rufen, warf der aggressive 20-Jährige einen Stein durch das Beifahrerfenster.

Dieser traf den 27-Jährigen. Er erlitt durch die Attacke und den Steinwurf Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt wurden. Der 20-jährige Angreifer kam im Anschluss aufgrund seiner psychischen Ausnahmesituation ebenfalls in ein Krankenhaus.

Über dieses Thema berichten wir am 05.09.2023 im WDR Fernsehen in der Lokalzeit Münsterland um 19.30 Uhr.