Über einer NRW-Karte der Wahlkreise liegt Programmiercode und ein Kreis mit einem Kreuz, das das Kreuz symbolisiert, das auf einem Wahlzettel gemacht wird.

Automatisierte Texte zur Landtagswahl 2022 - So haben wir gearbeitet

Stand: 12.05.2022, 13:14 Uhr

Damit Sie am Wahlabend schnell und zuverlässig das Wahlergebnis Ihres Wahlkreises und Ihrer Gemeinde erfahren, arbeiten wir mit automatisierten Texten. Diese 524 Beiträge haben wir in einer ersten Version veröffentlicht.

Wie hat der Wahlkreis Düren II - Euskirchen II gewählt? Wie wurde in Saerbeck abgestimmt? Und welche Direktkandidatin oder welcher Direktkandidat holte in Siegen die meisten Stimmen? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie am Abend der Landtagswahl am 15. Mai ganz einfach in der App WDR aktuell und auf WDR.de.

Und nicht nur das: Damit Sie nicht verpassen, was Sie interessiert, können Sie Ihre App so einstellen, dass sie Ihnen eine Pushnachricht für Ihren Wahlkreis direkt auf Ihr Smartphone schickt - sobald der Landeswahlleiter das Ergebnis dafür freigegeben hat.

Aktualisieren Sie Ihre App WDR aktuell

Um das Angebot "So hat Ihr Ort gewählt" optimal nutzen zu können, sollten Sie Ihre App WDR aktuell am Wahlwochenende noch einmal auf die neueste Version aktualisieren. Diese finden Sie problemlos in den App-Stores.

Die Ergebnisse der Landtagswahl in NRW direkt aufs Handy

00:35 Min. Verfügbar bis 05.05.2023

Wahlbeiträge einfach finden

Darüber hinaus gibt es auf den Seiten des WDR eine einfache Suchfunktion, mit der Sie gezielt nach Ergebnissen in bestimmten Städten und Gemeinden suchen können. Geben Sie einfach die Postleitzahl in die Suche ein - und schon wird Ihnen der Ort und der dazugehörige Wahlkreis angezeigt.

Ähnlich funktioniert die Suche mit Ortsnamen. Dabei schlägt Ihnen die Suche bereits nach den ersten drei Buchstaben mögliche Städte und Gemeinden sowie die dazugehörigen Wahlkreise vor. Tippen oder klicken Sie auf das gewünschte Ziel - und schon öffnet sich der passende Beitrag.

Wahlergebnisse NRW 2022

Wie ist die Wahl in meinem Wahlkreis oder Ort ausgegangen?

Wundern Sie sich übrigens nicht, wenn Sie Wahlkreise angezeigt bekommen, deren Name nicht mit den eingetippten Anfangsbuchstaben übereinstimmen. Das kann immer dann der Fall sein, wenn Sie nach einer Gemeinde suchen, die Teil eines Wahlkreises ist. Wenn Sie zum Beispiel "Lot" eingeben, erscheint als Ergebnis sowohl die Gemeinde "Lotte" als auch der Wahlkreis Steinfurt III. Lotte gehört zum Wahlkreis Steinfurt III.

Wie genau funktionieren automatisierte Texte?

Um Ihnen diesen Service für alle 128 Wahlkreise und 396 Städte und Gemeinden in NRW anbieten zu können, arbeiten wir bei der Wahlberichterstattung mit automatisierten Texten.

Anstatt dass viele Autorinnen und Autoren hunderte ähnliche Beiträge schreiben, übernimmt das ein Computerprogramm. Die Daten für diese Texte und die darin enthaltenen Grafiken kommen vom Landeswahlleiter und von den Kommunen. Sie stehen am Wahlabend öffentlich zur Verfügung und sind für Computer maschinenlesbar.

Wir nutzen diese Daten, wandeln sie in Texte und Grafiken um und ergänzen damit vorgefertigte Text-Blöcke. Das Ergebnis sind Beiträge, die Ihnen eine Vielzahl an Informationen zu den Wahlergebnissen liefern. Die Struktur und Funktionalität der automatischen Texte haben wir selbstverständlich vorher ausgiebig getestet und geprüft.

Wir - das ist ein Team aus Mitarbeitenden des WDR Newsrooms, erfahrenen Datenjournalisten aus dem Programmbereich Internet und der Innovations- und Digitalagentur ida. Die Agentur ida bringt ihre Expertise aus einem ähnlichen Projekt ein, das sie im vergangenen Jahr mit dem MDR zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt umgesetzt hat. Unterstützt werden wir zudem von der landespolitischen Redaktion des WDR.

Warum wir das machen

Der Einsatz automatisierter Texte hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen können Computer manche Aufgaben besser bewältigen als Menschen - gerade wenn es um riesige Datenmengen geht. Unsere Journalistinnen und Journalisten haben zudem mehr Zeit, um Sie noch besser in Fernsehen, Hörfunk und im Web über die Landtagswahl zu informieren.

Mit künstlicher Intelligenz oder dem sogenannten maschinellen Lernen haben die automatisierten Wahlberichte aber nichts zu tun. Es sind Texte, die auf bestimmten Regeln beruhen und sich an redaktionell geschriebenen Textbausteinen bedienen.

So sind die Wahlkreis-Beiträge aufgebaut

Die Beiträge zu den Wahlkreisen können Sie schon jetzt in der App WDR aktuell und auf WDR.de abrufen. Bis die Wahllokale am Sonntagabend um 18 Uhr schließen, finden Sie darin Informationen darüber, wer den Wahlkreis bei der vergangenen Landtagswahl für sich entscheiden konnte, welche Kandidaten in diesem Jahr antreten und welche Städte und Gemeinden zu welchem Wahlkreis gehören.

Diese Informationen werden während des Wahlabends mit den Ergebnissen der Wahl ergänzt: Sie erfahren, welcher Direktkandidat vorne liegt, welche Partei die meisten Zweitstimmen geholt hat und wie hoch die Wahlbeteiligung ist. Zudem werden die aktuellen Ergebnisse mit dem Ausgang der Wahl vor fünf Jahren verglichen.

Dazu kommen Informationen zum gewählten Direktkandidaten bzw. der gewählten Direktkandidatin sowie dem oder der Zweitplatzierten. Dafür haben wir mit dem "Kandidat:innen-Check zur Landtagswahl" kooperiert, für den unsere Kollegen und Kolleginnen mehr als 1.000 Direktkandidatinnen und -Kandidaten befragt haben.

So sind die Städte- und Gemeinde-Beiträge aufgebaut

Auch die Beiträge zu Ihrer Stadt oder Gemeinde sind schon online. Noch vor den ersten Hochrechnungen erfahren Sie darin, zu welchen Wahlkreisen die Kommune gehört und welche Partei dort bei der vergangenen Landtagswahl die meisten Stimmen geholt hat.

Sobald die Stadt oder Gemeinde das vorläufige Endergebnis veröffentlicht hat, lesen Sie in den Beiträgen alles Wichtige zum Wahlausgang. Welche Partei hat die meisten Zweitstimmen bekommen? Welche landet auf dem zweiten Platz? Wie hoch war die Wahlbeteiligung?

Außerdem bieten wir Ihnen Informationen zu den Städten und Gemeinden selbst an: Ist die Arbeitslosigkeit hier besonders hoch oder niedrig? Leben hier überdurchschnittlich viele ältere Menschen oder Jungwähler?

Wie kommen die Informationen in den Beitrag?

Um alle Daten aus den unterschiedlichen Quellen in einen Text zu bekommen, geht das Computerprogramm je nach Information unterschiedlich vor. Die Wahlergebnisse, Namen und Parteien der Gewinner und Zweitplatzierten beispielsweise setzt es in eine vorher festgelegte Artikelstruktur ein. Das können Sie sich wie einen Lückentext vorstellen, der, je nachdem welcher Kandidat oder welche Partei gewinnt, mit den entsprechenden Namen und Zahlen aufgefüllt wird.

Die Informationen zu den einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten hingegen sind redaktionell recherchierte und vorgeschriebene Textbausteine, die das Programm je nach Ergebnis der Wahl auswählt und einsetzt.

Sämtliche Ergebnisse - also wie viele Stimmen die Parteien und Kandidaten erhalten haben - laufen zudem in Diagramme ein, die das Programm an einer vorher definierten Stelle im Beitrag platziert.

Das Team des Projekts "Automatisierte Texte zur Landtagswahl":

Katja Goebel, Jannes Höke, Rainer Kellers, Jörn Kießler, Elena Riedlinger, Imdat Salman, Jens von Fintel, Markus Waskowski, Alex Winterbauer-Eberhardt und Urs Zietan (alle WDR).

Juliane Bettinga, Kathrin Duphorn, Martin Hoffmann, David Josiger, Anika Schnücke, Martin Treffkorn und Natalie Widmann (alle ida).

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung

Wenn so viele Daten aus den unterschiedlichsten Quellen in ein Projekt einlaufen und zahlreiche Menschen daran arbeiten, können auch einmal Fehler passieren. Sollten Sie einen finden, freuen wir uns über ihre Rückmeldung. Schreiben Sie uns einfach an: data@wdr.de.