Markus Wagner, Fraktionsvorsitzender der AfD in Nordrhein-Westfalen, steht vor Beginn der WDR-"Wahlarena: Der Fünfkampf" in einem Fernsehstudio in Bocklemünd.

Die AfD wählt ihren bisherigen Fraktionschef ab

Stand: 17.05.2022, 15:47 Uhr

Es hatte sich angedeutet: Die AfD zieht personelle Konsequenzen aus ihrem Abschneiden bei der Landtagswahl. Der Spitzenkandidat ist nicht länger Fraktionschef.

Von Christoph Ullrich

Markus Wagner war als Spitzenkandidat der Partei wieder in den Landtag eingezogen, das Ergebnis der AfD fiel mit 5,4 Prozent aber dürftig aus. Nur noch zwölf Abgeordnete zählt die Fraktion. Entsprechend groß war der Unmut in den letzten Stunden.

Dass es in der Partei gärt, war schon vor der Wahl ein Thema. Es mehrten sich die Hinweise, dass man in der ersten Fraktionssitzung nach der Wahl Personaldebatten führen werde. Vor der Sitzung am Dienstag gab sich Markus Wagner noch sicher und sagte vor Journalisten, er werde wieder für das Amt des Fraktionschefs kandidieren.

Parteichef übernimmt auch Fraktion

Nach längerer Debatte, heißt es aus Fraktionskreisen, war aber klar, dass es keine Mehrheit für den bisherigen Vorsitzenden gibt. Ein Nachfolger wurde bereits bestimmt: Der Chef der NRW-AfD, Martin Vincentz, übernimmt nun auch das Amt des Fraktionschefs. Vincentz war mit Listenplatz zwei erneut in den Landtag eingezogen.

In einer ersten Stellungnahme bedankte sich Martin Vincentz bei seinem Vorgänger. Markus Wagner habe eine wichtige Aufbauarbeit geleistet. Man stehe für eine konsequente Oppositionspolitik, so Vincentz. Diesen Kurs werde man fortsetzen.

Die Politische Playlist: Martin Vincentz (AfD)

WDR RheinBlick 10.05.2022 20:19 Min. Verfügbar bis 10.05.2023 WDR Online


Download

Weitere Themen