Frank Plasberg gibt Moderation von "hart aber fair" ab

Stand: 17.08.2022, 14:50 Uhr

Nach fast 22 Jahren gibt Frank Plasberg die Moderation des ARD-Polit-Talks "hart aber fair" ab. Seine Nachfolge tritt der 32 Jahre alte Schauspieler und Moderator Louis Klamroth an.

Knapp 750 Sendungen in 22 Jahren - das ist die Bilanz von Frank Plasberg (65) und "hart aber fair". Im November soll nun Schluss sein, Plasberg wird dann seine letzte Ausgabe der ARD-Polit-Talkshow (montags, 21:45 Uhr) moderieren.

"Wenn man so lange mit einer Sendung gereist ist, will man auch, dass sie sich weiter entwickelt. Und dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt." Frank Plasberg

Plasberg hat die Sendung, die vom WDR für Das Erste zugeliefert wird, nicht nur moderiert, sondern auch maßgeblich mitentwickelt. Für die Moderation von "hart aber fair" wurde Plasberg mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grimme-Preis und einem Bambi.

Generationswechsel in der Moderation

Die Nachfolge von Frank Plasberg tritt Louis Klamroth an. Der 32-jährige Schauspieler und Journalist wird voraussichtlich im Januar 2023 seine Premiere als Moderator von "hart aber fair" geben. Klamroth gewann unter anderem 2018 für seine Polit-Talkshow "Klamroths Konter" auf n-tv den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises. "Ich freue mich sehr, diese Sendung auf diesem prominenten Sendeplatz als Moderator im nächsten Jahr mitzugestalten und in die Zukunft führen zu dürfen", so Klamroth zu seiner neuen Aufgabe.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"'Hart aber fair' wird sich ändern und doch dem wichtigsten Grundsatz treu bleiben: dass in der Sendung Politik auf Wirklichkeit trifft und sich dabei erklären und bewähren muss." Jörg Schönenborn, WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung

Jörg Schönenborn, WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung, bedankt sich bei Frank Plasberg für seine Arbeit, "weil seine Sendungen und seine Haltung [...] zur Glaubwürdigkeit unseres Programms beigetragen haben". Er freut sich aber auch auf die "neuen Ideen", die Louis Klamroth als "kluger und sensibler Beobachter unserer Gesellschaft" in die Sendung einbringen werde.

Plasberg bleibt der Sendung treu

Frank Plasberg selbst empfindet es auch als großes Glück, die Sendung über 20 Jahre lang moderiert haben zu dürfen.

"Ich bin jedenfalls montagsabends weiter begeistert dabei - als Zuschauer." Frank Plasberg

"Dafür gilt mein großer Dank der ARD und meinem Heimatsender WDR, einem tollen Team und natürlich den vielen Gästen."

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen