WDR 2 Audiothek

Zugabe pur

Der 7. Unsinn: Tipps für Diesel-Fahrer

Rauchender Auspuff mit Abgasen

Es ist amtlich - ab April 2019 drohen Diesel-Fahrverbote in den Innenstädten von Köln und Bonn. Aber bevor Sie jetzt vor Wut ins Lenkrad beißen: Unser Zugabe-Service verrät Ihnen fünf brandheiße Tipps für stressfreies Pendeln. Autor: David Nikola Placzek. | audio

Die Karawane des Schreckens

Rassistische Wahlwerbespots, die sogar Fox News zu blöd waren: Wer Trash mag, kam beim Midterm-Wahlkampf in den USA auf seine Kosten. Und kann sich jetzt auf die Fortsetzung freuen! Autor: Detlev Gröning. | audio

AKK, Merz, Spahn

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Generalsekretärin, während einer Pressekonferenz in Berlin

Zwanzig Kandidaten - und keiner von ihnen wird den CDU-Vorsitz bekommen. Denn Hauptstadt-Psycho-Korrespondent Dietmar Wischmeyer weiß, wie die Kanzlerin tickt... | audio

Bundesliga Classic

Defektes Tornetz in der Kreisliga

Der Deutsche Fußball steht vor einer Revolution! Und das Beste: Sie hat nichts mit dem FC Bayern zu tun. Dafür mit guter, ehrlicher Stadionwurst. Autor: René Steinberg. | audio

Beobachter

WDR 2 Die Beobachter - Dagmar Rosenfeld: "Politik ist, wenn Merkel gewinnt"

Porträt von Dagmar Rosenfeld

"Angela Merkel ist mal wieder die Frau, die es all denen gezeigt hat, die bereits Kanzlerinnen-Endzeitstimmung verbreitet haben", sagt die WDR 2 Beobachterin Dagmar Rosenfeld. "Merkel hat eine Coolness, von der sich viele andere etwas abgucken können." | audio

WDR 2 Die Beobachter - Markus Feldenkirchen: "Die Koalition muss weg"

Markus Feldenkirchen

"Ich kann Menschen nicht gut leiden sehen", sagt Markus Feldenkirchen. "Und die Politiker in der Koalition leiden - und die Menschen in diesem Land auch." Deswegen müsse jetzt endlich Schluss sein mit der großen Koalition, so der WDR 2 Beobachter. | audio

WDR 2 Die Beobachter - Martin Florack: Union muss sich von der AfD abgrenzen

Der Politikwissenschaftler Martin Florack

Die Union sollte keinesfalls politisch nach rechts rücken, sagt der Politologe Martin Florack. Im Gegenteil: Sie sollte sich von der AfD deutlich abgrenzen, sonst verliert sie die wichtigsten Wählergruppen. | audio

Lara Fritzsche: Scheitern der Maut war absehbar

Lara Fritzsche, stellvertretende Chefredakteurin des SZ-Magazins und WDR 2 Beobachterin, im WDR 2 Studio

Die Maut-Pläne waren Unfug und es sei peinlich, dass die Entscheidung über den Stopp der Maut am Europäischen Gerichtshof in Luxemburg fallen musste, meint Journalistin Lara Fritzsche. | audio

Sonntagsfragen

Sonntagsfragen: Inspiration Reiseführer

Blick über kleine Fischerboote auf den Hafen von Lipari mit Gebäuden an der Promenade. Im Hintergrund eine Festungsanlage auf einem vorspringenden Felsen.

Der Westen fährt in die großen Ferien und überlegt, welcher Reiseführer ins Handgepäck kommt. Reicht die App oder ist Blättern doch schöner? Und wenn blättern, wie dick darf das Werk dann sein? Michael Müller gehört zu den Mit-Erfindern der Individualreiseführer in Deutschland und hat in 40 Jahren von dicken Wälzern bis zur Reise-App und dem E-Book alles auf den Markt gebracht, wonach Urlauber verlangten. Über die Trends der Reiseführer erzählt er in den Sonntagsfragen. Moderation: Gisela Steinhauer. | audio

Sonntagsfragen: Gute Erholung

Eine Frau sitzt in einem Liegestuhl und liest am Strand ein Buch

Um zu entspannen, muss es nicht immer der große Jahresurlaub sein, sondern ein Wochenend-Ausflug in die Umgebung tut's auch - Hauptsache, wir lassen unerledigte Arbeiten nicht weiter im Kopf Karussell fahren. Was antike Stätten mit guter Erholung zu tun haben, weiß Professorin Carmen Binnewies. | audio

Ade CSD? 50 Jahre Schwulenbewegung

Regenbogenflagge vor blauem Himmel

Eine Razzia in der Schwulenbar "Stonewall Inn" in der Christopher Street von New York löste vor 50 Jahren die Homosexuellenbewegung aus. Seither demonstrieren Schwule und Lesben jedes Jahr beim Christopher Street Day für mehr Gleichberechtigung und Emanzipation. Aber brauchen wir den CSD überhaupt noch, nachdem in Deutschland die Homo-Ehe etabliert wurde? Oder brauchen wir den CSD, weil die Diskriminierung von Homosexuellen im Alltag noch lange nicht vorbei ist? Darauf antworten der Game-Designer Andy und der Lehramts-Anwärter Stefan in den Sonntagsfragen. | audio

Gründer von Start-Ups riskieren oft viel

Till Ohrmann

Fünf Regeln gelten für die Start-up-Gründer beim "Pirate Summit" in Köln: Vornamen benutzen; jede(r) ist ein VIP; rede keinen Blödsinn; gib, gib, gib - erst dann frage; Arrrr! Till Ohrmann hat diese internationale Start-up-Konferenz mit initiiert, weil er Gründer im Westen kennenlernen, unterstützen und vernetzen möchte. "Wir sollten nicht zuviel Know How abwandern lassen", warnt der 32-jährige und bittet vor allem Frauen, ihre Gründungsideen beim "Pirate Summit" vorzustellen. Die Besten bekommen eine Anschubfinanzierung und: ein anerkennendes Arrrr!!! | audio