Mal Sondock: Eine Radio-Legende des WDR

Mal Sondock: Eine Radio-Legende des WDR

Von Ingo Neumayer

Mit der "Diskothek im WDR" schrieb der charismatische DJ Mal Sondock Radiogeschichte. Die Sendung ist bis heute unvergessen - und erfährt ab Mai eine Neuauflage.

Die Stimme kannte damals jeder im Sendegebiet: Mal Sondock war einer der prominentesten Moderatoren seiner Zeit. Von 1961 an moderierte der US-Amerikaner im WDR-Radio.

Sondock stammte aus Houston, Texas - ein echter Cowboy eben. Seine ersten Schritte beim WDR machte er als Urlaubsvertretung von Chris Howland. Charmante Akzente waren damals eben schwer in Mode.

Erst moderierte er die "Montagnachmittagsmelodie", dann den "Diskothekenbummel". Aus diesem ging 1967 dann die "Diskothek im WDR" hervor.

Schon damals war sein Markenzeichen eine ganz besondere Form der Ankündigung: "Hier ist ihr alter Jockdiskey M-A-L". Die "Diskothek im WDR" war jahrelang die Sendung überhaupt, wenn es um die neuesten musikalischen Trends und Bands ging. Mal Sondock war prägend für eine ganze Generation von jungen Radiohörern und entsprechend beliebt.

"Hit oder Niete?" Mit der Antwort auf Sondocks Frage entschieden eine Jury und das Publikum über die Platzierung der Songs. Ein Format, das ankam. Die Fanpost ging gleich säckeweise im Funkhaus ein. Auch die Tatsache, dass Sondock gerne mal in die laufenden Songs reinquasselte und so die Mitschnitte "ruinierte", wurde ihm verziehen.

Bis 1980 lief die "Diskothek", danach moderierte er noch bis 1984 "Mal Sondocks Hitparade".

Doch nicht nur im Radio, auch auf der Bühne war Sondock präsent. Mit einer mobilen Disco tingelte er durch das Land.

Auch eine eigene LP-Reihe hatte der umtriebige Moderator. Neben dem WDR war er auch im NDR, SDR und bei Radio Bremen zu hören. Selbst der Belgische Rundfunk BRF kam damals nicht ohne M-A-L aus.

Sondock hatte nicht nur als Moderator Erfolg. Er organisierte Veranstaltungen, beriet Plattenfirmen und arbeitete auch als Produzent. So entdeckte er und produzierte er den Schlagersänger Michael Holm. Anfang der 80er eröffnete Sondock in Düsseldorf sogar ein eigenes Steakhaus.

Seinen musikalischen Einfluss wollte Sondock übrigens nie zu hoch hängen. "Ich verbreite keine Kultur. Ich bin ein Ami mit schlechtem Deutsch, der die Kinder mit Rock'n'Roll versaut", sagte er mal in einem Interview.

Sondock starb am 9. Juni 2009, doch seine Sendungen und seine Stimme bleiben unvergessen.

Kein Wunder also, dass WDR 4 die "Discothek" neu aufleben lässt: Mit Guildo Horn als kompetentem "Jockdiskey" geht es ab 1. Mai immer samstags auf Zeitreise und genau 50 Jahre zurück. Freuen Sie sich drauf, wenn es wieder heißt: "Hit oder Niete?"

Stand: 26.04.2021, 12:13 Uhr