Viele Fische sind im Aa·see gestorben

Text hören

Jahres·rückblick 2018 17.12.2018 02:08 Min. Verfügbar bis 17.12.2019 WDR.de

Download Podcast

August

Viele Fische sind im Aa·see gestorben

In diesem Jahr war der Sommer sehr heiß.

Im August sind deshalb viele Fische im Aa·see gestorben.

Und viele Vögel sind gestorben.

Was ist passiert?

Der Sommer in diesem Jahr war sehr heiß.

Deshalb war das Wasser in den Seen sehr warm.

Auch das Wasser im Aa·see war sehr warm.

            Der Aa·see ist ein großer See in Münster.

                        Münster ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen.

In dem warmen Wasser sind viele Fische gestorben. 

 

Zu wenig Sauerstoff im Aa·see

In dem warmen Wasser vom Aa·see war zu wenig Sauerstoff.

            Menschen und Tiere brauchen Sauerstoff zum Atmen.

Warmes Wasser kann nämlich nur wenig Sauerstoff halten.

Und in dem warmen Wasser sind auch viele Grün·algen gestorben.

            Grün·algen sind Lebe·wesen in Seen.

            Und Grün·algen produzieren Sauerstoff.

Deshalb war noch weniger Sauerstoff in dem Wasser vom Aa·see. 

 

Fische im Aa·see konnten nicht atmen

Fische brauchen Sauerstoff zum Atmen.

Aber im Aa·see war nicht genug Sauerstoff.

Deshalb konnten sehr viele Fische nicht atmen.

Und deshalb sind diese Fische gestorben. 

 

Auch Vögel am Aa·see sind gestorben

In dem warmen Wasser vom Aa·see haben sich giftige Stoffe gebildet.

Die Vögel am Aa·see haben das Wasser mit den giftigen Stoffen getrunken.

Und viele von den Vögeln sind an den giftigen Stoffen gestorben.  

 

Sie möchten zu der Übersicht von unserem Jahres·rückblick?

Dann klicken Sie hier.

Prüfsiegel der Forschungsstelle Leichte Sprache an der Universität Hildesheim

Die Forschungs·stelle Leichte Sprache hat die Texte wissenschaftlich geprüft.
Die Forschungs·stelle Leichte Sprache hat zum Beispiel geprüft:
• Sind die Sätze kurz?
• Und hält sich der WDR an die Regeln?
Die Forschungs·stelle ist an der Universität in Hildesheim.

Stand: 13.08.2018, 09:00