Geheimtipp Montenegro: Atemberaubender Urlaub zwischen Adria und Bergen

Wunderschön! 09.10.2022 01:28:33 Std. UT Verfügbar bis 09.10.2023 WDR

Montenegro – Geheimtipp an der Adria

Stand: 09.10.2022, 20:15 Uhr

Der südlichste Fjord, der tiefste Canyon und die höchste Eisenbahnbrücke Europas: Montenegro, das kleine Land an der südöstlichen Adria, ist voller Superlative. Ramon Babazadeh lernt die wilde Schönheit des Balkanstaats kennen.

Kleiner als Schleswig-Holstein wartet Montenegro mit fünf Nationalparks auf, in denen Wölfe und Bären zuhause sind. Und der 13 Kilometer lange Sandstrand Velika Plaza, kurz vor der Grenze zu Albanien, ist ein Geheimtipp unter Kitesurfern. Die Küste von Kotor samt Naturhafen und "Blauer Grotte" erlebt Ramon Babazadeh vom Segelboot aus. Eine abenteuerliche Zugfahrt führt ihn ins Hochgebirge. Hier findet er ursprüngliche Natur: einen verwunschenen Urwald, den größten See des Balkans und die glasklare Tara, die sich durch eine 1.300 Meter tiefe Schlucht schlängelt. Und immer wieder laden ihn gastfreundliche Menschen ein: zum Slivovic, zum Karpfenessen, ans Lagerfeuer.

Allgemeine Infos

Montenegro liegt an der südöstlichen Adriaküste und grenzt im äußersten Westen an Kroatien, im Nordwesten an Bosnien und Herzegowina, im Nordosten an Serbien, im Osten an den Kosovo und im Südosten an Albanien. In der kleinsten Republik des ehemaligen Jugoslawiens leben rund 625.000 Einwohner – etwa so viele wie in Düsseldorf. Das Balkanland war bis 2006 mit Serbien eng im Staatenbund Serbien-Montenegro verbunden und ist seitdem unabhängig. Unberührte Natur mit über 2.000 Meter hohen Bergen und glasklaren Gletscherseen im Hinterland, charmante Städtchen mit mittelalterlichen Stadtkernen und einladende Strandabschnitte an der Küste machen das Land der "Schwarzen Berge" zu einem abwechslungsreichen Ziel für Naturliebhaber und Strandurlauber.

An der Küste herrscht mediterranes Klima mit trockenen und warmen Sommern und erhöhten Niederschlägen im Frühjahr und Spätherbst. Ab Oktober sorgen häufig die "Bora", sogenannte Fallwinde, für Abkühlung. Im Winter gibt es angenehme Temperaturen. Im Osten des Landes herrscht überwiegend kontinentales Klima. Zwischen Dezember und März kann es hier – zur Freude der Wintersportler – auch schneien.

Kiten an der Küste

Montenegros Küste ist zwar nur 300 Kilometer lang, aber die Adria bietet hier jede Menge Badespaß. Felsbuchten, Kies- oder Sandstrand – für jeden ist etwas dabei. Montenegro ist ein Geheimtipp unter Kitersurfern. Südlich der Stadt Ulcinj findet man den fast 13 Kilometer langen Strand Velika Plaža. Ein zwei Kilometer langer Strandabschnitt ist nur für Kiter reserviert. Die Winde sind hier perfekt: Bei Sonne kommt der Wind pünktlich um 13.00 Uhr und ist um 18.00 Uhr wieder weg. Das deutsche Ehepaar Anke und Alex Korb hat hier eine Wassersportstation und bietet u.a. Kite-Kurse für Anfänger an. Nach dem Tag auf dem Wasser findet regelmäßig ein Lagerfeuer am Strand statt. Einheimische und Urlauber lassen den Tag häufig beim gemeinsamen Grillen und Musizieren ausklingen.
Abseits des Pauschaltourismus lässt sich Montenegro auch individuell entdecken. Hotels und Ferienwohnungen an der Küste sind die Klassiker, ursprünglichere Alternativen finden sich etwas abseits im Landesinneren.

Kleiner Ort an der Küste mit Strand, dahinter bewaldete Berge

Hotels und Ferienwohnungen an der Küste sind die Klassiker.

Einfaches Leben in den Bergen

Auf vielen Bergen des Landes findet man Almen, sogenannte Katuni. Rund um die bescheidenen Siedlungen der Viehzüchter finden die Herden während der Sommermonate ausreichend Nahrung. Die wenigen Menschen, die man noch auf den Almen findet, bewahren die Tradition ursprünglichen Lebens. Ganz naturbelassen in den Bergen übernachten, das geht in sogenannten "Ethno Villages". Meist stehen die kleinen Holzhütten mit den traditionellen Spitzdächern am Rand der Straßen. Rustikal und einfach – für zwei bis vier Personen. Oft gibt es einen Gemeinschaftsraum, in dem traditionelle hausgemachte Speisen serviert werden. Oder Besucher nutzen den Aufenthalt, um einfach mal abzuschalten.

Kleines Holzhaus mit Giebeldach auf einer Wiese, im Hintergrund teils schneebedeckte, hohe Berge

Ethno Villages bieten einfache Übernachtungsmöglichkeiten in den Bergen.

Lesetipps für Montenegro

Achim Wigand
Montenegro. Reiseführer
Michael Müller, 5. Aufl. 2021
ISBN ‎ 978-3956547317
Preis: 17,90 Euro

Matthias Koeffler
Montenegro. Reiseführer
Reise Know-How, 2022
ISBN 978-3831734665
Preis: 19,90 Euro

Johanna Stöckl
Montenegro. Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 50 Touren
Bergverlag Rother, 4. Aufl. 2019
ISBN 978-3763343584
Preis: 14,90 Euro

Martina Holzmann, Günther Holzmann
Montenegro. Offroad-guide. Ausgewählte Strecken und Ziele für echte Abenteurer
hobo-team, 2019
ISBN 978-3981927368
Preis: 15,90 Euro

Ramon Babazadeh – neu im Wunderschön-Moderationsteam

Ramon Babazadeh verstärkt das Moderationsteam um Tamina Kallert, Judith Rakers, Anne Willmes und Daniel Aßmann. Nach Montenegro sind dieses Jahr der Bayerische Wald (WDR/SWR 16.10.22) und Luxemburg (WDR/SWR 23.10.22) seine weiteren Ziele für "Wunderschön".

Moderation: Ramon Babazadeh

Redaktion: Friedel Groth (WDR) und Imogen Nabel (SWR)

Autorin: Agnieszka Jankowska

Internettext: Petra Berthold