Über das Projekt "Wir, der Westen"

Über das Projekt "Wir, der Westen"

18 Millionen Gesichter, noch viel mehr Geschichten. In dem crossmedialen Doku-Projekt "Wir, der Westen" dokumentieren wir sie. Crossmedial, mit der Fotoserie #wir_der_westen auf Instagram, auf dem Facebook-Kanal "Heimatflimmern" und mit zwei längeren TV-Dokumentationen.

Das, was ein Land wirklich ausmacht, sind die Menschen, die dort leben. Alle prägen das Land jeweils auf ihre Weise und fühlen sich mit unterschiedlichen Orten verbunden.

Der Fotograf Dominik Asbach

Einer der Fotografen für "Wir, der Westen": Dominik Asbach

Für das crossmediale Doku-Projekt "Wir, der Westen" haben wir Fotografen und Fotografinnen losgeschickt, um Momente festzuhalten, die den Menschen in NRW in die Seele blicken. Sie kommen alle aus der Reportage- und Street-Fotografie - und sind selbst aus NRW. Das ganze Jahr sind sie kreuz und quer in allen Ecken des Landes unterwegs.

So treffen sie Leute in verschiedensten Berufszweigen, in ihrer Freizeit, in kuriosen oder ganz alltäglichen Situationen, aus der Stadt und vom Land. Quer durch soziale Schichten, verschiedene Ethnien und Altersgruppen. Dabei immer im Mittelpunkt: die Menschen in ihrem Umfeld. Die Fotos entstehen auf der Straße, an der Haustür oder im Büro - nicht jedoch im Studio, ohne Kontext.

Jede Woche veröffentlichen wir auf unserer Facebook-Seite "Heimatflimmern" und dem Instagram-Kanal "Wir, der Westen" Fotos zweier Protagonisten. So entsteht nach und nach ein Mosaik von Momentaufnahmen und ganz persönlichen Geschichten. Einige der Portraitierten werden zusätzlich von einem Kamerateam begleitet. Aus diesem Material entstehen im Laufe des Jahres zwei 45-minütige TV-Dokumentationen.

"Wir, der Westen" ist ein crossmediales Doku-Projekt von UFA LAB zusammen mit dem WDR.