Aktion um Wolf Vostells Skulptur "Ruhender Verkehr"

Aktion um Wolf Vostells Skulptur "Ruhender Verkehr"

50 Jahre ist es her, dass der Fluxus-Künstler Wolf Vostell in der Kölner Domstraße auf zwei Parkplätzen seinen Opel Kapitän – bei laufendem Autoradio – einbetonierte. Lange durfte der Betonklotz dort nicht bleiben. Das Ordnungsamt wollte nicht dulden, dass Kunst Parkraum vernichtet. Mittlerweile steht die Skulpur "Ruhender Verkehr" auf dem Mittelstreifen des Hohenzollernrings. Dort stört sie zwar nicht, sorgt aber noch immer für Kontroversen.

Das Kölner "StadtLabor" erinnert an den runden Geburtstag mit einer außergewöhnlichen Aktion, die auch die aktuelle Debatte über den Autoverkehr in der Stadt einbezieht. Am 26. Januar ist im Museum Ludwig eine Videoinstallation von Boris Sieverts und Uschi Huber zu sehen. Zeitgleich finden im Kölner Stadtraum verschiedene Interventionen statt, die per Video live ins Museum übertragen werden. Westart über Fluxus im Jahr 2019!

Autor: Jörg Jung

Stand: 23.01.2019, 20:36