Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich: Lüttich – wallonische Stadt an der Maas

Servicezeit 28.12.2021 29:20 Min. Verfügbar bis 28.12.2022 WDR

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich: Lüttich – wallonische Stadt an der Maas

Stand: 28.12.2021, 12:00 Uhr

Spitzenkoch Björn Freitag macht sich auf ins Nachbarland Belgien. Für sein kulinarisches Reisemagazin "grenzenlos köstlich" geht es in die Stadt und Provinz Lüttich (französisch Liège) an der Maas in der Region Wallonien. Zwischen köstlichsten Waffeln, Schokolade, Bier und Pommes frites sucht Björn seinen Weg zu Genuss-Menschen und -Orten, die das kulinarische Leben dieser warmherzigen und temperamentvollen Stadt und Provinz ausmachen.

Lüttich bewegt sich in ständigem Wandel zwischen Tradition und Moderne. Wie interpretieren die jungen Köch*innen hier die berühmten Lütticher Buletten mit Sauce Lapin? Welche Geschmacksrichtungen des wallonischen Traditionsgetränks Peket passen am besten zum Bohnensalat Salade liégeoise? Oder passt dazu doch eher das helle Lütticher Bier Curtius? Wer backt die besten Waffeln? Profikoch Björn Freitag findet es heraus.

Auf jeden Fall geht auch beim Sightseeing in Lüttich nichts ohne die Maas - dem längsten Nebenfluss des Rheins. Auch lang und nicht weniger steil: Die Treppe "Montagne de Bueren" mit 374 Stufen vom Musée de l'Art Wallon ausgehend. Ein Aufstieg wird so manche Schlemmerei sicherlich wieder ausgleichen.

Wen auch immer Björn trifft - ob Food-Blogger*innen, Waffelbäcker*innen oder Bierbrauer*innen - sie alle verbindet die Leidenschaft für gutes Essen und Trinken. Genießen Sie mit!

Lüttich – kulinarische Highlights

Das hat Lüttich zu bieten.

Das Bild zeigt die Konditorei „Une Gaufrette Saperlipopette.

Ein Muss beim Lüttich-Aufenthalt: die Konditorei „Une Gaufrette Saperlipopette – übersetzt heißt das so viel wie: „Eine Waffel, verdammt nochmal“. Hier gibt es die besten Lütticher Waffeln.

Ein Muss beim Lüttich-Aufenthalt: die Konditorei „Une Gaufrette Saperlipopette – übersetzt heißt das so viel wie: „Eine Waffel, verdammt nochmal“. Hier gibt es die besten Lütticher Waffeln.

Die Lütticher WaffelnGaufres de Liège – mit Hagelzucker in einem Brioche-ähnlichen Teig, sind weltberühmt.

Bier und Belgien – das passt einfach zusammen. Die Brasserie C braut nicht nur exklusive regionale Biersorten, sondern überzeugt auch durch wunderschönes Ambiente.

Das Belgische Bier wird in vielen Facetten gebraut.

Im Maison du Peket, unmittelbar hinter dem Lütticher Rathaus gelegen, aber auch an vielen anderen Orten, gibt es den Schnaps Peket.

Peket ist ein wallonisches Traditionsgetränk auf Basis von Wachholderschnaps – hergestellt in unzähligen Geschmacksrichtungen.

Genuss auf der Zunge: Die Chocolaterie Carré Noir – ein kleiner, schicker Laden in der ältesten Fußgängerstraße Lüttichs – lässt das Herz aller Schokoladenfans höherschlagen.

Auch Spitzenkoch Björn Freitag hat es sich nicht nehmen lassen und einen Workshop bei Mélanie Lemmens besucht. Gemeinsam haben die beiden „Lütticher Trüffel“ zubereitet. Diese Auswahl liegt im Laden.

Le Boulet á la liégeoise oder auch Lütticher Buletten – das Traditionsgericht aus Lüttich mit einer ganz besonderen Soße. Als Beilage gibt es, na klar, belgische Fritten.

Le Marché de la Batte – ein großer, pulsierender Straßenmarkt, der seit dem 16. Jahrhundert immer sonntags am Ufer der Maas stattfindet. Auch hier finden Björn und Jenny viele kulinarische Köstlichkeiten.

Ein Ausflug in die Provinz: Zu Besuch auf dem Bio-Bauernhof „bio de tabreux“ in Hamoir, 35 Kilometer südlich vom Lütticher Stadtzentrum. Den Berkshire-Schweinen hier geht es richtig gut!

Unweit des Bio-Bauernhofes, ca. 30 Autominuten von Lüttich entfernt: das Restaurant L’Air de Rien von Spitzenkoch Stéphane Diffels, das nicht nur aufgrund der offenen Feuerstelle in der Küche überzeugt.

Spitzenkoch trifft Spitzenkoch: Björn und Freitag und Stéphane Diffels bereiten ein tolles Gericht mit dem Berkshire-Schwein vom Bio-Bauernhof in Hamoir zu.

Sehenswürdigkeiten in Lüttich

Das gibt es in Lüttich zu sehen.

Fällt im Herzen von Lüttich sofort ins Auge: Der fürstbischöfliche Palast an der Place Saint Lambert.

Die Kathedrale Sankt Paul mit Schatzkammer stellt die nächste beeindruckende Architektur inmitten der Stadt dar. Sie ist die Bischofskirche von Lüttich, vom 13. Bis 15. Jahrhundert erbaut.

Der Marktplatz der Stadt - Place du Marché – mit dem berühmten Brunnen Le Perron. Hier reiht sich ein Restaurant an das nächste.

Sport inmitten der Stadt? In Lüttich kein Problem! Auf den 374 Treppenstufen und 67 Höhenmetern der Montagne de Bueren kann man schon ins Schwitzen kommen. Aber der Ausblick lohnt sich!

Die Opéra Royal de Wallonie ist das Theater der Stadt Lüttich und eines von vier Opernhäusern Belgiens.

Typisch für Lüttich sind auch die vielen kleinen, versteckten und verwinkelten Gassen. Hier eröffnen sich oft ungeahnte Einblicke.

Lüttich von der Maas aus entdecken. Das Fluss-Shuttle La Navette Fluviale verbindet sechs Anlegestellen der Stadt und fährt einmal pro Stunde.

Vom Schiff aus hat man einen tollen Ausblick auf die Fußgängerbrücke La Belle Liégeoise – übersetzt: die schöne Lütticherin, die 2016 eröffnet wurde. Sie verbindet das Viertel Guillemins und den Boverie-Park.

Ein Hingucker im Süden der Stadt: der Liège-Guillemins. Geplant wurde er vom spanisch-schweizerischen Star-Architekten Santiago Calatrava, seit 2009 ist er als Durchgangsbahnhof in Betrieb.

Ein Geheimtipp: die Rooftop-Bar des Hotels Van der Valk. Hier lässt sich ein Drink mit besonderer Aussicht auf die Stiftskirche St. Johannes und die Stadt genießen.

Das Grand Curtius im historischen Zentrum Lüttichs beherbergt eines der wichtigsten Museen der Stadt. Es wurde um ein Gebäude der maasländischen Renaissance aus dem 16./17. Jahrhundert gebaut.

Lüttich war eine der Ursprünge der kontinentaleuropäischen Kohle- und Stahlindustrie, so gibt es an der Maas viele Zeugnisse noch davon.