R.E.M. in der Zeche, Bochum 1985

R.E.M.

02. Oktober 1985 - Bochum

R.E.M. in der Zeche, Bochum 1985

Die US-amerikanische Band R.E.M. erspielte sich mit ihrem nicht in Schubladen zu steckenden Alternative Rock von 1980 bis 2011 weltweit Ruhm, Anerkennung und eine feste Anhängerschaft. Bereits 1985 hat sie Rockpalast in der Zeche Bochum das erste Mal aufgezeichnet.

R.E.M. gründeten sich an der Universität von Athen. Ihren ersten Gig haben sie in einer verfallenen Kirche gespielt, wo sie als Party-Stimmungsmacher angeheuert wurden. Dort kamen sie so gut an, dass viele weitere Gigs in lokalen Clubs folgten. Später traten sie unter anderem als Opener für Acts wie Gang of Four auf.

Ihre erste LP „Chronic Town“ erschien 1982. Ohne besondere Konzepte, Strategie oder langfristige Pläne haben sich R.E.M. nach und nach entwickelt. Ihre Musik ist schwer einzuordnen. Sie wurzelt im Stil der 60er Jahre und ist geprägt von der Mentalität der Südstaaten und den vielen Gitarrenbands, die aus dieser Ecke kommen. Die Einflüsse von Bob Dylan, The Byrds oder auch Velvet Underground sind genauso wie in ihrer Musik zu hören, aber auch die der Punk Szene.