Bob Marley And The Wailers in der Westfalenhalle, Dortmund 1980

Bob Marley

13. Juni 1980 - Dortmund

Bob Marley And The Wailers in der Westfalenhalle, Dortmund 1980

Er ist der bekannteste Reggae-Künstler der Welt, und für Viele stehen er und seine Musik für Protest und Spiritualität: Bob Marley. 1980 gab Bob Marley in der Dortmunder Westfalenhalle ein vom Rockpalast aufgezeichnetes Konzert, gemeinsam mit seiner Band The Wailers und seinen Background-Sängerinnen, den I Threes.

Die Zuschauer erlebten dabei den Inbegriff des Reggae. Für die Band war es nur eine weitere Station ihrer "Uprising"-Tour durch Europa, die die letzte für Marley sein sollte. Ein knappes Jahr später starb der Musiker an Krebs.

In der Westfalenhalle tropfte bei über 30 Grad Außentemperatur laut Augenzeugen das Kondenswasser von der Decke, und der Zuschauerraum war eingenebelt vom Cannabisrauch, während die Band um ihren Zeremonienmeister Bob einen Hit nach dem anderen in die begeisterte Menge abfeuerte - darunter Welthits wie "No Woman, No Cry", "Get Up Stand Up" und "I Shot The Sheriff" oder Rasta-Tracks wie "Natty Dread" und "Rastaman Vibration".

Vor dem Auftritt von Bob Marley And The Wailers in der Dortmunder Westfalenhalle standen seine Backgroundsängerinnen, die I-Threes, auf der Bühne und heizten das Publikum an.

Die I-Threes sind weit mehr als die Backgroundsängerinnen von Bob Marley. Rita Marley, Judy Howatt und Marcia Griffiths waren nämlich bereits zur Gründung des Trios 1974 selbst erfolgreiche Sängerinnen.

Kurz nachdem die beiden Reggae-Legenden Peter Tosh und Bunny Wailer Bob Marleys Band The Wailers verlassen hatten, war Marley gezwungen, die große entstandene Lücke zu füllen. Die Lösung: eine Background-Band. Seine Frau Rita war bekannt geworden mit der Band The Soulettes, Judy Mowatt hatte bei den Gaylettes gesungen, und Marcia Griffiths hatte gemeinsam mit Produzent Bob Andy in dem Duo "Bob and Marcia" bereits eine große Reggae-Karriere. Wenig später hatte sie schon den Beinamen "The Queen of Reggae".

Erstmals als Trio zu hören waren die drei Damen auf Bob Marleys Album "Natty Dread" von 1974. 1975 gingen sie mit ihm auf US-Tour und traten dort als Vorgruppe der Jackson Five auf. Später sangen sie unter anderem auch auf zwei Alben von Serge Gainsbourg.  

Nach Marleys Krebstod im Jahre 1981 veröffentlichten die I-Threes noch zwei Alben und einige Singles und treten bis heute immer wieder gemeinsam auf.