Ein Leben für den Spargelhof im Schiefelbusch

Staffel 13: Zu Gast bei Helga Trimborn

Ein Leben für den Spargelhof im Schiefelbusch

Gastgeberin Helga Trimborn ist zu Hause auf dem Bauerngut Schiefelbusch in Lohmar. Die tatkräftige Landfrau startete ihr Geschäft einst in einer Garage - mit vier kleinen Kindern! Die sind inzwischen herangewachsen und unterstützen die Mutter wo es geht. Schwerpunkt des Familienbetriebs ist der Spargelanbau - und natürlich gibt es heute Spargel in allen Variationen!

Helga ist auf einem Bauernhof in Siegburg groß geworden. Selbst einen landwirtschaftlichen Betrieb zu führen, war eigentlich gar nicht ihr Plan. Doch mit Mitte zwanzig lernte sie ihren Albert kennen - und der war sich nicht nur bei Helga schnell sicher, er wollte auch schon immer Landwirt werden. Als jüngster von vier Söhnen war aber klar, dass er den elterlichen Hof nicht übernehmen konnte. Landwirt wollte er trotzdem werden - also pachtete er ein Stück Land und schaffte sich ein paar Milchkühe an. Das war die Geburtsstunde des Bauernguts im Schiefelbusch.

Mit Helga hatte er dann eine tatkräftige Partnerin an seiner Seite. Anfangs verkauften sie ihre Produkte noch in einem „Laden“ in der Garage, doch der Betrieb wuchs schnell. Und auch die Familie: Mit insgesamt vier Kindern war das nicht immer einfach.

Zu Gast bei Helga Trimborn

Vor den Toren Kölns und doch in idylischer Lage: Helga Trimborn freut sich, den Landfrauen ihren Hof zu zeigen...

Helga Trimborn steht in einem Feld

Bauerngut Schiefelbusch ist ein moderner Betrieb, der auf nachhaltige und artgerechte Landwirtschaft setzt. Das heißt auch: das Futter für die Tiere selbst anzubauen. So gehören zum Hof große Felder, auf dem alles für die hungrigen Mäuler wächst...

Bauerngut Schiefelbusch ist ein moderner Betrieb, der auf nachhaltige und artgerechte Landwirtschaft setzt. Das heißt auch: das Futter für die Tiere selbst anzubauen. So gehören zum Hof große Felder, auf dem alles für die hungrigen Mäuler wächst...

Die Trimborns halten Rinder und auch Milchkühe. Alle Tiere auf dem Hof werden artgerecht gehalten und können sogar von Besuchern gestreichelt und gefüttert werden. Eine Besonderheit auf dem Hof ist auch die offene Metzgerei, in die man vom Laden aus schauen kann. Transparenz wird hier wirklich gelebt!

Die Eier ihrer Hühner wird Helga für das Dessert verwenden. Die Hühner leben in Bodenhaltung mit einem großzügigen überdachten Auslauf. Außerdem werden die Tiere in "Familiennestern" gehalten. Diese begrenzte Gruppengröße je Stall sorgt für weniger Stress bei den Hühnern als in der konventionellen Massentierhaltung.

Auch die Schweine –eine alte robuste Landrasse – haben einen Stall und ein Freigehege. Maximal 75 Tiere sind immer auf dem Hof. Das Fleisch für den Schweinebraten, der am Abend auf den Tisch soll, kann sich Helga ganz praktisch in der hofeigenen Metzgerei holen.

Neben Kartoffeln, Erdbeeren und Blumen zum Selbstpflücken ist der Anbau von Spargel einer der Schwerpunkte auf dem Hof. In dieser Region ist das eigentlich nicht üblich. Normalerweise wird Spargel auf leichtem Boden, wie Sandboden, angebaut, weil man ihn dann besser ernten kann. Hier aber ist der Boden schwer - dafür allerdings auch mineralstoffreicher, was auch den Geschmack des Spargels kräftiger werden lässt.

Direkt vor dem Hof legt Familie Trimborn jedes Jahr ein Maislabyrinth an. Immer wieder konzipieren sie das Labyrinth neu – zeichnen Irrwege auf Papier und säen dann entsprechend den Mais. Mal wieder eine der kreativen Ideen der Trimborns, um Besucher glücklich zu machen. Und auch für die Landfrauen soll der „Irrgarten“ ein tolles Erlebnis werden.

Während die Damen durch das Maislabyrinth irren, bereitet Helga in der Küche das Dinner zu. Als Hauptgang serviert sie einen "Lummerbraten". Das Fleisch räuchert sie mit Buchenholzspänen, was ihm einen ganz speziellen Geschmack verleihen wird. Ob das den Landfrauen mundet?

Beharrlichkeit und Kreativität
Doch das Durchhalten hat sich gelohnt: Das Bauerngut Schiefelbusch ist heute ein landwirtschaftlicher Vollerwerbsbetrieb mit großer Vielfalt, die von verschiedenen Tierrassen, Ackerbau bis zu Erdbeerfeldern, Streuobst- und Blumenwiesen reicht.

Ein weiteres Standbein ist der Anbau von Spargel. Das „königliche Gemüse“ ist für diese Region eher untypisch. Doch die Trimborns bauen ihn seit gut 10 Jahren an und inzwischen wächst er auf einer Fläche von rund sechs Fußballfeldern. Auch dafür stehen sie und der Hof: neue und ungewöhnlich Wege ausprobieren.

Die Vielfalt des Hofes - auch auf dem Teller

Helga Trimborn: Spargelvariationen

Die Vorspeise: Kleines und Feines vom Spargel

Als gelernte Ernährungswissenschaftlerin und leidenschaftliche Köchin hat sich Helga für ihr Menü einiges vorgenommen. Und natürlich gibt es viel Spargel: Zur Vorspeise kommen Spargelvariationen und Salat auf den Tisch. Die Hauptspeise besteht aus einem geräucherten Lummerbraten von hauseigenen Schweinen mit gebratenem Spargel, und als Nachspeise rundet ein Erdbeerparfait mit köstlichen frischen Erdbeeren und Sahne das Menü ab.

Stand: 18.09.2018, 16:38

Alle Sendungen

Unsere Videos