Leben auf dem Archehof in Xanten 

Leben auf dem Archehof in Xanten Land und lecker Teil 4 von 6 04.11.2019 43:30 Min. UT Verfügbar bis 04.11.2020 WDR Von Diana Ahrabian

Zu Gast bei Astrid Gerdes

Leben auf dem Archehof in Xanten 

Beim vierten „Land und Lecker“-Abenteuer lernen die Landfrauen den Hof von Astrid Gerdes kennen. Als Quereinsteigerin in die Landwirtschaft führt sie einen Arche- und Lernbauernhof am Ortsrand von Xanten.

Der Gamerschlagshof ist ein über 700 Jahre alter Gutshof, der idyllisch mitten im Naturschutzgebiet „Grenzdyck“ liegt. Seit 2002 ist er das Zuhause von Astrid Gerdes, die mit ihren beiden Töchtern Anna und Luise hier einen Archehof führt.

Das Konzept hierbei: Es werden vor allem vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen gehalten und gezüchtet. Denn nicht nur Wildtiere stehen auf der Liste der bedrohten Tierarten. Astrids Wunsch: „Den „Land und Lecker“-Ladies möchte ich näher bringen, wie wichtig die artgerechte Haltung von Nutztieren ist, auch wenn es keine Hochleistungstiere sind.“

Power-Frau mit vielen Ideen

Eigentlich ist Astrid gelernte Hotelfachfrau und hat viele Jahre lang mehrere Restaurants geführt. Mit Mitte 40 krempelte sie ihr Leben nochmal komplett um, zog aufs Land und lies sich auf das Abenteuer Landwirtschaft ein.

Neben den täglich anfallenden Arbeiten auf einem Bauernhof gibt es auf dem Gamerschlagshof noch viel mehr zu tun. Denn Astrid bietet außerdem noch allerlei Seminare, Schulungen und besondere Aktionen an. Auch wenn Astrid eine Powerfrau ist, ohne Unterstützung von Helfern geht das nicht. Auch die Töchter packen nach Feierabend und am Wochenende mit an.

Selfmade-Bäuerin

Astrid hat den Beruf der Landwirtin nicht gelernt, sondern sich ihr Wissen über die Jahre mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft selbst beigebracht. Dass sie den Gamerschlagshof seit 2013 als Archehof führt, ist kein Zufall ...

Astrid Gerdes streichelt ein Hochlandrind.

Denn Tiere, und vor allem vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen, liegen ihr besonders am Herzen. Und ein Archehof widmet sich dem Erhalt und der Pflege dieser Rassen, die in der modernen Hochleitungs-Landwirtschaft keinen Platz mehr finden und so mit der Zeit Aussterbem würden.

Denn Tiere, und vor allem vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen, liegen ihr besonders am Herzen. Und ein Archehof widmet sich dem Erhalt und der Pflege dieser Rassen, die in der modernen Hochleitungs-Landwirtschaft keinen Platz mehr finden und so mit der Zeit Aussterbem würden.

Artgerechte Haltung der Tiere ist für Astrid eine Selbstverständlichkeit. Dennoch gilt auf dem Archehof das Motto: "Erhalten durch Aufessen“. Der Hof kann nur existieren, wenn er seine Produkte auch verkauft, sprich die Tiere auch irgendwann geschlachtet werden. Denn ein Archehof ist kein Zoo oder Gnadenhof.

Landwirtschaft macht Arbeit - und auch Astrid ist auf Hilfe angewiesen: Auf dem Hof sind immer wieder Studenten und Auszubildende, die hier ihr Praxisjahr machen und Astrid so bei der täglichen Arbeit unterstützen.

Arbeit oder Vergnügen? Die Abreibung mit dem Besen ist Reinigung und Massage zugleich.

Der Gamerschlagshof hat eine lange und wechselhaft Geschichte. Als Astrid ihn entdeckte, war er einige Jahre lang nicht bewohnt und musste erst aufwändig renoviert werden.

Bei der Renovierung und Umgestaltung des Hofes hat sich Astrid gleich noch einen Traum erfüllt: einen wunderschönen Bauerngarten.

Mitesser im Dinnerraum

Für den großen „Land und Lecker-“ Tag soll die Tenne in einen besonderen Raum umgewandelt werden. Der besondere Clou: Astrid möchte das Motto „Archehof“ ganz praktisch mit an den Tisch holen. Deshalb lässt sie einige Tiere mit in Dinnerraum – ob diese Idee bei den anderen Landfrauen ankommt?

Für die Land und Lecker-Ladies wird die Powerfrau ein bodenständiges Menü zubereiten und die Damen mit Tafelspitz vom Scottish Highland-Rind mit Meerettichsoße und Bohnenbündchen im Speckmantel verwöhnen. Als Zuvor gibt es als Heimathäppchen eine Rote-Bete-Suppe mit Apfel-Selleriejulienne. Zum Dessert zaubert sie ein Grillage-Törtchen an eingelegten Portweinbirne und Wabenhonig von den eigenen Bienen

„Land und Lecker“ – spannende Familiengeschichten, garniert mit traditionellen Rezepten aus NRW neu interpretiert, die Lust auf gute Landküche machen.

Die anderen Teilnehmerinnen der Staffel sind: Carina Bürgers, die auf einem Milchhof in Rheurdt am Niederrhein lebt, Petra Borrmann aus Windeck, die einen Alpakahof besitzt, Angela Andres führt einen Ziegenhof in Haltern am See, Annette Börger aus Gescher betreibt eine Pferdepension, Anne Lee-Bolhöfer aus Rinteln an der Grenze zu Niedersachsen hat aus dem Pferdestall ein Hotel gebaut und organisiert Familienfeiern.

Zurück zur Startseite

Stand: 20.09.2019, 16:52

Alle Sendungen

Unsere Videos