Das Bild zeigt Sauerkraut in einer Schüssel.

Sauerkraut selbst gemacht – für einen gesunden Darm

Stand: 13.03.2023, 06:00 Uhr

Im Darm befinden sich rund 80 Prozent unserer Abwehrzellen. Ernährungswissenschaftlerin Jon Chim Bai-Habelski erklärt, was das wichtige Organ braucht, warum Sauerkraut ihm gut tut und verrät ein einfaches Rezept für Zuhause.

Ernährungswissenschaftlerin Jon Chim Bai-Habelski empfiehlt den Verzehr fermentierter Lebensmittel. Denn: Bei der Fermentation entstehen Milchsäurebakterien, die beim Aufbau einer gesunden Darmflora helfen."
So ist Sauerkraut beispielsweise fermentiert und enthält daher Milchsäurebakterien.

Das Rezept

(von Ernährungswissenschaftlerin Jon Chim Bai-Habelski)

Zutaten

  • 1 kg Weißkohl oder Spitzkohl (am Besten in Bioqualität, hier befinden sich die Milchsäurebakterien)
  • 15 g Meer- oder Steinsalz (15 g Salz pro kg Kohl; wichtig: kein Jodsalz)
  • 2 Lorbeerblätter
  • ½ TL Kümmel

Zubereitung

Auf dem Bild sieht man Weißkohl, der zu Sauerkraut verarbeitet wird

Zur Herstellung von eigenem Sauerkraut braucht es nicht viel. Am wichtigsten: Weißkohl.

Zunächst die benötigten Küchenutensilien mit kochend heißem Wasser sterilisieren und an der Luft trocknen und abkühlen lassen.
Die äußeren Blätter des Weißkohls entfernen und zur Seite stellen. Den Strunk entfernen und den Kohl dann in dünne Streifen schneiden oder hobeln und in eine große Schüssel geben.
Meersalz hinzufügen und etwa fünf bis zehn Minuten durchkneten. Je mehr Flüssigkeit dabei entsteht, desto besser.

Das Sauerkraut samt der Flüssigkeit in ein großes sauberes Glas (vorher mit kochend heißem Wasser ausspülen) füllen. Zum oberen Rand etwa drei Finger breit Platz lassen.
Lorbeerblätter und Kümmel hinzufügen und mit dem Sauerkraut vermengen.

Nahrungsmittel für die Darmgesundheit

Hier und heute 13.03.2023 08:50 Min. Verfügbar bis 13.03.2024 WDR

Das Kohlblatt nutzen um das Sauerkraut vollständig nach unten zu drücken. Dadurch ist das Sauerkraut komplett mit Flüssigkeit bedeckt und kann nicht an die Oberfläche kommen (Zur Sicherheit mit einer kleinen Tasse oder Schale das Ganze beschweren)

Wichtig: Das Sauerkraut muss mit Flüssigkeit bedeckt sein, sonst kann Schimmel entstehen.

Sauerkraut im Fass

Der Fermentierungsprozess braucht vor allem Zeit. Dafür bleiben viele gute Inhaltsstoffe erhalten.

Den Deckel des Schraubglases nur locker zudrehen und das Glas auf eine wasserfeste Unterlage stellen, da beim Fermentierungsprozess Flüssigkeit überlaufen kann.
Das Sauerkraut bei Zimmertemperatur für etwa drei bis sieben Tage ziehen lassen (Fermentierungsprozess). Jeden Tag darauf achten, dass das Sauerkraut mit Flüssigkeit bedeckt ist, und die Kohlstreifen nach unten drücken. Nach drei Tagen das Sauerkraut probieren.

Schmeckt Ihnen das Sauerkraut, den Schraubdeckel jetzt fest zudrehen und das Glas kühl und dunkel lagern.