Tipps für den Frühjahrsputz

Hier und heute 21.03.2022 16:33 Min. Verfügbar bis 21.03.2023 WDR

So gelingt der Frühjahrsputz

Die Frühlingssonne ist schön, aber sie bringt auch alles ans Licht: vom Staub auf den Schränken bis zu den Schlieren an den Scheiben. Haushaltsexpertin Yvonne Willicks hat Frühjahrsputz-Tipps, damit sich unser Zuhause nicht vor der Sonne verstecken braucht.

„Gehen Sie planvoll an den Frühjahrsputz“, rät Haushaltsexpertin Yvonne Willicks. Dazu gehört neben die geeigneten Arbeitsmaterialien und Putzmittel und ein Zeitplan. Aber: „Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor“, sagt die Expertin. In einer regelmäßig gepflegten Wohnung sei keine Grundreinigung nötig, das Augenmerk liege eher auf weniger oft geputzten Stellen.

Utensilien für den Frühjahrsputz

  • Putzlappen und -schwamm
  • Eimer mit verdünntem Allzweckreiniger
  • Entkalker oder Essig
  • alte Zahnbürste
  • Badreiniger
  • Möbelpflege
Das Bild zeigt diverse Putzmittel und einen Bodenwischer.

Für Ihren Frühjahrsputz brauchen Sie nicht viele Sachen.

Beim Frühjahrsputz widmet Haushaltsexpertin Yvonne Willicks sich Dingen, die sonst zu kurz kommen: Türen und Türzargen, Schrankoberflächen, Dunstabzugshaube, Kühlschrank und -Truhe, Lichtschaltern und Fernbedienungen. „Immer von oben nach unten und von hinten nach vorne arbeiten.“

Und: „Lieber Serienarbeit planen bei Dingen, die in jedem Raum anfallen: alle Fenster, alle Böden, alle Waschbecken, alle Betten.“  Das spare Zeit. In der Küche putzt sie die Schränke, innen und außen. Und entkalkt Kaffeemaschine und Wasserkocher mit Soda.

Tipp: Fett mit Fett entfernen. So kriegen auch verschmierte Schränke ihr Fett weg.

Schlaf- und Kinderzimmer

Im Kinderzimmer sollten im Frühjahr die Stofftiere in die Waschmaschine. Jetzt ist auch die richtige Zeit um die Spielsachen zu reinigen oder auszusortieren.

Waschen Sie auch alle Bettdecken oder lüften Sie diese zumindest gründlich.

Tipp: Rollo bzw. Jalousien reinigen: Mit einer über die Hand gestülpten, feuchten Socke erreicht man alle Lamellen der Jalousien ganz einfach.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Hack-Check: Zuhause auf den Frühling vorbereiten

Im Bad

Das Bild zeigt verschiedene Produkte zur Körperpflege.

Misten Sie alle Produkte, die Sie nciht brauchen, aus.

Sortieren Sie alte Kosmetikartikel aus. Putzen Sie die Armaturen mit Kalkreiniger. Schmutzige Fugen kriegen Sie mit einer Zahnbürste sauber. Abflüsse von Haaren und Schmutz befreien und bei Bedarf Rohrreiniger hineingeben. Tipp: So bekommen Sie den Staub aus den Heizkörpern: Legen Sie ein feuchtes Tuch unter die Heizung und pusten Sie mit einem Föhn den Staub von oben raus.

Die Putzausrüstung fürs Fensterputzen

  • Ein Handfeger mit weichen Borsten
  • Ein guter Abzieher. Der zeichnet sich durch einen ergonomisch geformten Griff aus. Die Gummilippe des Abziehers sollte weich und biegsam sein statt spröde und fest.
  • Mikrofasertuch zum Abwischen des Abziehers. Wichtig dabei ist, den Abzieher an allen Seiten trocken wischen, damit beim Abziehen in der Mitte keine unschöne „Nase“ und keine Streifen entstehen.
  • Ceranfeld-Klinge/Schaber zum Entfernen von Fliegendreck
  • Nylonstrumpfhose zum Polieren
  • Putzeimer

Die empfohlene Reihenfolge beim Fensterputzen

Ein Mann putzt in Gummihandschuhen Fenster

Das Fenster abfegen, bevor man es nass macht.

1. Fenster und Rahmen mit Handfeger erstmal abfegen. Weiche Borsten sind wichtig, damit man feine Körner oder dergleichen nicht zu fest über die Scheibe zieht und Kratzer verursacht. Dieser erste Schritt hilft besonders auch gegen „Blütenstaub-Schmiererei“, die man bekommt, wenn man ohne zu fegen direkt mit einem nassen Tuch loslegt

2. Mit nassem Mikrofasertuch Rahmen abwischen

3. Mit nassem Mikrofasertuch Fenster säubern von rechts nach links eine liegende 8 „malen“ und das Ganze von oben nach unten.

4. Gegebenenfalls mit einer Ceranfeldklinge Fliegendreck abkratzen. Wichtig dabei: Klinge sehr nass machen und auf nassem Fenster verwenden, sonst beschädigt man unter Umständen das Glas. Außerdem darauf achten: Schaber in flachem Winkel ansetzen, um das Fensterglas nicht zu verkratzen.

5. Fenster auf die gleiche Weise (liegende 8) einschäumen und abwischen

6. Mit dem Abzieher trocknen. Wichtig dabei: Nach jedem Abziehen auch die Abzieher mit einem Mikrofasertuch trocknen. An allen Seiten, denn sonst entstehen beim Abziehen unschöne „Nasen“ und Streifen.

Eine Frau putzt ein Fenster

Mit einer Nylonstrumpfhose das Fenster nachpolieren.

7. Gegebenenfalls mit zusammengeknüllter Nylonstrumpfhose nachpolieren. Zeitungspapier funktioniert auf der Scheibe zwar genauso gut, aber es passiert sehr schnell, dass die Finger voller Druckerschwärze sind. Wenn man dann damit versehentlich zum Beispiel an den weißen Fensterrahmen kommt, dann geht das Putzen von vorne los und Druckerschwärze ist hartnäckig.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Das empfohlene Reinigungsmittel

Eine einfache Mischung: Einen Spritzer Spüli, denn der hilft dabei, Fette zu lösen, dazu etwas Spiritus und Essigreiniger, um den Kalk zu lösen (beispielsweise im Bad, wo sich kalkhaltiges Wasser am Fenster gesammelt hat und dort verdunstet ist und weiße Ränder hinterlassen hat).

Andere Reinigungsmittel sind prinzipiell auch in Ordnung. Wovon Yvonne Willicks aber abrät: Glasreiniger zum Sprühen. Die setzen einen Film auf das Fensterglas, den man mit jedem mal Fenster putzen erneuert.

Tipp

Das verwendete Wasser sollte nicht heiß sein! Erstens verlieren viele Reinigungsmittel bei Temperaturen ab 50/60 Grad ihre Wirkungskraft und zweitens verdampfen die Reinigungsmittel, man atmet die Dämpfe ein und das ist unter Umständen ungesund.

Mehr zu Rat und Tat