Wer hat die Macht in Deutschland?

Raster clean

Wer hat die Macht in Deutschland?

Dieser Frage sind wir in unserer neuen Docupy-Rubrik nachgegangen. Zum einen in Duisburg und Leipzig – zum anderen im Deutschen Bundestag.

Wir sind nach Duisburg-Marxloh und Leipzig-Grünau gefahren – zwei Stadtteile mit ähnlichem Ruf: sie sind Problemviertel. In beiden waren die Nichtwählerquoten bei den vergangenen Wahlen ziemlich hoch. Besonders hervor sticht ein Marxloher Viertel: hier ging jeder Dritte Wahlberechtigte nicht zur Wahl. Wir wollten wissen: Was bewegt Menschen dazu, nicht wählen zu gehen? Wie stellen Sie sich den perfekten Politiker vor und welchen Beruf sollte dieser ihrer Idealvorstellung nach vor seiner Zeit als Abgeordneter ausgeübt haben?

Um nicht nur die Perspektive der Wähler bzw. Nicht-Wähler zu zeigen, sondern auch der Gewählten, sind wir anschließend in den Bundestag gefahren, um die Abgeordneten mit den Ergebnissen zu konfrontieren. Wir haben gefragt: Wer trägt die Verantwortung dafür, dass zunehmend nur ärmere Menschen nicht wählen gehen? Wie reagieren die Abgeordnete darauf, dass die Befragten in Leipzig und Duisburg die Macht in Deutschland eher der Wirtschaft zuschreiben?

Damit der deutsche Bundestag die Bevölkerung angemessen repräsentieren würde, müssten beispielsweise auch 244 Hauptschüler mehr unter den Abgeordneten sein. Wir haben uns mit Politikern aller Parteien darüber unterhalten, ob das etwas ausmacht, wie gut sie die gesamte Bevölkerung repräsentieren können, ob sie in einer Blase leben und wann sie z.B. sich das letzte Mal mit einem Arbeiter länger unterhalten haben.

Stand: 23.03.2018, 14:34