Ist Computerspielsucht eine Krankheit?

Ist Computerspielsucht eine Krankheit?

Die Weltgesundheitsorganisation stuft Computerspielsucht offiziell als Krankheit ein. Diese Entscheidung ist auch unter Experten umstritten. Sie bemängeln eine genaue Definition der Sucht und bezweifeln, dass es genug wissenschaftliche Beweise gibt.

Nach 28 Jahren hat die WHO einen neuen Katalog der Krankheiten veröffentlicht. Darin wird erstmals auch die Computerspielsucht als Krankheit eingestuft. Die Entscheidung ist umstritten, da die Gefahr der "Psychiatrisierung" besteht, warnt zum Beispiel die Ginko-Stiftung, die Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung in NRW mit Sitz in Mülheim. Jugendliche könnten zu schnell als krank eingestuft werden, obwohl sie vielleicht nur eine Phase durchleben, in der sie viel online spielen, chatten oder im Internet surfen.

Ist die Entscheidung der WHO zu Computerspielsucht richtig?

emo-daumenrunter
emo-ablehnend
emo-nachdenklich
emo-laechelnd
emo-daumenhoch

Um abzustimmen, bitte folgende Frage beantworten:

Wie viele Räder hat ein Dreirad?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

Nur ein weiterer Versuch Computerspiele schlecht zu machen.
3,3%
Computerspiele sind nicht schädlicher als Brettspiele.
6,6%
Durch wenige Betroffene werden viele stigmatisiert.
21,3%
Gute Entscheidung! Dies ist eine Sucht wie jede andere.
50,8%
Ja! Computerspielsucht muss dringend behandelt werden.
18,0%
Hinweise:
Das Ergebnis dieser Umfrage ist nicht repräsentativ. Rundungsbedingt kann es zu Abweichungen kommen.

Stand: 19.06.2018, 13:52