Gefüllte Kräuter-Crêpes

WDR 4 Video 10.09.2022 01:56 Min. Verfügbar bis 09.12.2022 WDR 4 Von Ulla Scholz

Gefüllte Kräuter-Crêpes

Stand: 09.09.2022, 00:00 Uhr

Ob wild gesammelt oder im Garten geerntet, frische Kräuter lassen sich wunderbar in einem Crêpe verarbeiten, meint Ulla Scholz. Gefüllt wird anschließend mit Ziegenfrischkäse, gerösteten Mandeln, Feigen und Honig.

Von Ulla Scholz

Gefüllte Kräuter-Crêpes

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 10.09.2022 04:41 Min. Verfügbar bis 09.12.2022 WDR 4 Von Ulla Scholz


Download

Zutaten für 4 Portionen

Crêpes-Teig

500 ml Milch
260 g Weizenmehl (Type 550)
3 Eier
1 TL Zucker
Salz
Handvoll frische Kräuter nach Wahl

Füllung

Circa 250 g Ziegenfrischkäse
4 Feigen
100 g Mandeln
etwas Honig zum Beträufeln
Salz
Piment d´Espelette (französisches Chili-Gewürz)

Regionaler Tipp

Feigen und Mandeln können Sie durch Birnen und Walnüsse austauschen.

Außerdem

Geklärte Butter oder Butterfett zum Ausbacken.

Zubereitung

Für den Crêpe-Teig das Mehl in eine Schüssel füllen. Die Eier zugeben, dann mit Salz und Zucker würzen. Langsam die Milch angießen und alles mit einem Schneebesen oder einem Handmixer zu einem glatten Teig verrühren. Für 30 Minuten zur Seite stellen, damit das Mehl ausquellen kann.

Gefüllte Kräuter-Crêpes: Zutaten

Optimal für Crêpes ist ein 550er Weizenmehl

Von den Kräutern die Blätter abzupfen. Sie können später auf dem Teig verteilt werden. Das sieht hübsch aus – ist aber etwas aufwendig. Schneller geht es, wenn Sie die Kräuter fein hacken und vor dem Crêpes-Backen unter den Teig heben.

Die Mandeln in ein wenig Butterfett rösten und auf Küchenpapier oder einem Sieb abtropfen lassen. Die Feigen achteln und auf einen Teller legen.

Eine passende flache Pfanne auf Temperatur bringen und mit Butterfett einpinseln. Eine kleine Kelle Crêpes-Masse in die Pfanne gießen und so schwenken, dass sich eine dünne Schicht auf dem Boden ausbreitet. Jetzt schnell Blätter auf der noch feuchten Oberschicht verteilen, wenn die aufwendige Variante gewählt wurde. Nach 2-3 Minuten den dünnen Pfannkuchen mit einer Palette drehen und vollenden. Crêpes für Crêpes backen, bis alle Exemplare fertig sind.

Die Crêpes mit Ziegenkäse und Mandeln bestreuen, dann Feigenstückchen auflegen und mit Salz, Piment d´Espilette und Honig verfeinern. Zusammenschlagen und noch einmal aufeinander falten.

Dann noch einmal kurz von beiden Seiten in der Pfanne so lange erwärmen, bis der Käse geschmolzen ist.

Anrichten

Die Crêpes pur oder mit etwas grünem Salat reichen.

Meine Küchentipps

Wildkräuter

Wildkräuter an abgelegen Stellen sammeln, gut abwaschen und trocken in einer Salatschleuder trocknen. Am besten schmecken Kräuter, wenn sie noch vor der Blüte geerntet werden und die Blättchen jung und zart sind. Zum Sammeln eigenen sich zum Beispiel: Knoblauchrauke, Bärlauch, Giersch, Brennnesseln oder Löwenzahn. Wer hier mehr Interesse hat, sollte eine Kurs mit Kräuterwanderung buchen, da auch viele Blüten – wie von duftenden Heckenrosen – sich in Speisen verarbeiten lassen.

Gartenkräuter

Auch hier gilt, dass die Kräuter vor der Blüte, am besten schmecken. Wenn Sie Kräuter für den Winter trocknen wollen, werden kleine Bündel mit Küchengarn zusammengebunden und kopfüber in einem gut durchlüfteten, trockenen Raum oder draußen unter einem Vordach aufgehangen.

Ziegenkäsecreme im Paprika-Schiffchen

Gefüllte Kräuter-Crêpes: Zutaten

Ziegenfrischkäse lässt sich gut mit Wildkräutern verfeinern

Zutaten

4 kleine Paprika-Schoten
250 g Ziegenfrischkäse
150 g griechischer Joghurt
Handvoll Kräuter
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Den Ziegenkäse mit dem Joghurt und den Gewürzen glattrühren. Die Kräuter fein hacken und unter die Käsemasse geben. Die Paprika putzen und in Viertel schneiden. Den Ziegenkäse in die Paprikastücke füllen und mit Kräuterblättchen verzieren.

Gutes Gelingen und viel Vergnügen wünscht Ihnen Ulla Scholz!