Surroundsound über Satellit

Lautsprecher

Surroundsound über Satellit

Per DVB-S können Sie die Radioprogramme des WDR und auch die der anderen ARD-Anstalten inklusive Sendungsinformationen über Satellit empfangen - und das in CD-Qualität! Einige Sendungen werden auf diesem Empfangsweg sogar in 'Surroundsound' gesendet.

Der WDR plant, die folgenden Produktionen - zeitgleich zu ihrer Ausstrahlung in Stereo - via DVB-S in Surroundsound auszustrahlen. Bitte beachten Sie, dass sich aus (betriebs-)technischen Gründen kurzfristig Änderungen ergeben können.

WSO-Chefdirigent Cristian Mâcelaru

Dirigent Christian Măcelaru lässt Lichtspielzenen im Kopf entstehen

Freitag, 14. Mai 2021, WDR 3

20.04 - 22.00 Uhr WDR 3 Konzert live

Musik der Zeit [9] - Kino im Kopf

Mit Martina Seeber

Kristine Tjøgersen:
Bioluminescence, Version für Kammerorchester
Arnold Schönberg:
Begleitmusik zu einer Lichtspielscene für Kammerorchester
Helena Tulve:
Anastatica für Kammerorchester
Mauricio Kagel:
Finale - mit Kammerorchester
WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Măcelaru

Übertragung aus dem Kölner Funkhaus
Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Der letzte macht das Licht aus. Was Mauricio Kagel makaber in seinem "Finale mit Kammerorchester" in Szene setzt, hat Arnold Schönberg nie gekümmert. Seine Musik zu einer Lichtspielscene "begleitet" einen Film, der nie gedreht wurde und folglich kein Licht brauchte.
Ganz im Dunkeln beginnt "Bioluminescence" von Kristine Tjøgersen. Die Norwegerin ist fasziniert von Glühwürmchen, wie sie tausendfach "alle in unterschiedlichen Mustern" blinken und zugleich "spezifische Flug-Choreografien" ausführen. Die Muster und Bewegungen der Insekten bilden das Material für die melodischen wie rhythmischen Figuren ihres Stückes.
Grelles Wüstenlicht dagegen verbreitet Helena Tulve in "Anastatica". Ihr Werk hat die estnische Komponistin nach dem gleichnamigen Gewächs benannt: die sogenannte Auferstehungspflanze, die Rose von Jericho. Zu finden ist sie vor allem in den Wüstengebieten von Nordafrika und Vorderasien. Nachdem die Blätter abgefallen sind, biegt sie sich zu einem kugeligen Gebilde zusammen. Sinnbild für den zähen Überlebenskampf in unwirtlicher Umgebung.

Collage: Jörg und Carolin Widmann

Die Geschwister Carolin und Jörg Widmann gratulieren Beethoven mit einem beziehungsreichen Programm nachträglich zum Geburtstag

Freitag, 21. Mai 2021, WDR 3

20:04 bis 22:00 WDR 3 Konzert live

Carolin und Jörg Widmann

Mit Susanne Herzog

Jörg Widmann:
Con brio, Konzertouvertüre für Orchester
Ludwig van Beethoven:
Violinkonzert C-Dur, Fragment
Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92
Carolin Widmann, Violine; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Jörg Widmann

Übertragung aus der Kölner Philharmonie
Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

"Con brio" - "mit Feuer, lebhaft": Das ist eine häufige Bezeichnung in Beethovens Musik und so nennt Jörg Widmann, Artist in residence beim WDR Sinfonieorchester, seine Konzertouvertüre. Eine Hommage an Beethoven, die musikalisch an den "Furor und das rhythmische Drängen" von Beethovens siebter Sinfonie anknüpft. Im Zentrum steht ein frühes Violinkonzert von Beethoven noch aus seinen Bonner Jahren, das die Geigerin Carolin Widmann als Solistin unter der Leitung ihres Bruders spielt. Überliefert ist das Werk nur als Fragment, aber dennoch lässt es schon die Atmosphäre des späteren Konzerts erahnen: Denn auch in diesem frühen Werk ist die virtuose Solostimme eng mit dem Orchester verwoben. Das WDR Sinfonieorchester mit den beiden Widmanns plus Beethoven: Das verspricht ein spannendes Konzerterlebnis zu werden!