Monika Piel

2007-2013

Monika Piel

Monika Piel wurde 1951 in Bensberg geboren. Nach dem Betriebswirtschaftsstudium an der Fachhochschule für Wirtschaft in Köln und einem zweijährigen Jura-Studium an der Universität zu Köln kam sie 1978 zum WDR. Dort arbeitete sie zunächst im WDR-Hörfunk, dann als Redakteurin, Reporterin, Autorin und Moderatorin für WDR 2 und im Programmbereich Politik im WDR-Hörfunk. Von 1989 bis 1993 war sie Hörfunkkorrespondentin für Wirtschafts-, Finanz- und Europapolitik im WDR-Studio Bonn.

Ab 1994 bis 1997 war sie stellvertretende WDR-Hörfunk-Chefredakteurin. Ihr wurde 1995 die diffizile Aufgabe übertragen, aus den Reihen von Programmplätzen 24-Stunden-Strecken - die "Wellen" - zu formen. Sie sollte aus WDR 2, dem seit Jahren ziemlich unverändert laufenden Programm mit viel Information und Musik, dem "Flaggschiff" des Hörfunks, eine homogene Welle zu machen. Dazu machte sie Intendant Fritz Pleitgen 1996 zur Programmchefin bei WDR 2.

1998 wurde die Wellenchefin zur Programmdirektorin Hörfunk ernannt. Ihr gelang es, die gewollten Eigenheiten von fünf unterschiedlichen Wellen zu sichern, aber dabei zu garantieren, dass die Redaktionsgruppen miteinander kooperieren.

Von 2001 bis 2002 war Monika Piel Vorsitzende der ARD-Hörfunkkommission. Zwischen 2001 und 2007 moderierte sie den "ARD Presseclub".

Im April 2007 trat sie als WDR-Intendantin die Nachfolge von Fritz Pleitgen an und hatte von 2011 bis 2012, als erste Frau überhaupt, den ARD-Vorsitz inne. Nach der Wiederwahl zur Intendantin im Mai 2012 erklärte Monika Piel am 25. Januar 2013 ihren Rücktritt.