Prix Jeunesse für "Tut alt werden weh?"

Praktikant Melvin kocht mit zwei Senioren.

Prix Jeunesse für "Tut alt werden weh?"

  • Dokumentation "Tut alt werden weh?" überzeugt in der Kategorie Non-Fiction
  • Insgesamt 88 Sendungen für die Finalrunde ausgewählt
  • Der Prix Jeunesse International gilt als der angesehenste Preis in der internationalen Kinderfernsehszene

Die Dokumentation "Tut alt werden weh?" (good karma productions im Auftrag des WDR) hat beim diesjährigen Prix Jeunesse den Preis der Internationalen Jugendjury in der Kategorie 11-15 Jahre Non-Fiction gewonnen.

Melvin Eisenstein, damals 13 Jahre alt, hatte an den WDR eine E-Mail geschrieben, in der er die Idee für eine Reportage formulierte. Er, am Anfang der Pubertät, fragte sich, ob er irgendwann auch den Weg seines Vaters und Opas gehen würde und wie das denn genau ist, das Alt-sein. Er wollte ältere Menschen treffen und ihnen Fragen stellen – auch zu Sexualität oder dem berühmten "Altersbeige" in Kleidungsfragen. Seine E-Mail landete in der WDR-Kinderprogramm-Redaktion, berichtet WDR-Redakteur Jochen Lachmuth. "Die unbefangene Herangehensweise von Melvin fand dort sofort ihre verdiente Unterstützung mit der nun sehr schönen Schlusspointe."

Der Prix Jeunesse International gilt als der angesehenste Preis in der internationalen Kinderfernsehszene. Er wird seit 1964 alle zwei Jahre beim Bayerischen Rundfunk verliehen. Zum Prix Jeunesse International 2020 waren insgesamt 398 Programme aus 65 Ländern eingereicht worden. Ein internationales Vorauswahlkomitee hatte 88 Sendungen für die Finalrunde ausgewählt. Das in diesem Jahr rein digitale Festival hatte mehr 1000 Teilnehmer*innen aus 100 Ländern.

Stand: 12.06.2020, 14:15