WDR Reporterteam mehrfach ausgezeichnet

Das Reporterteam von WDR Investigativ

WDR Reporterteam mehrfach ausgezeichnet

Ein Team von WDR Investigativ ist gemeinsam mit Kolleg*innen vom BR und NDR für ihr das Projekt „#Hassmaschine“ zweimal ausgezeichnet und einmal nominiert worden.

Der Datensatz, den das Rechercheteam ausgewertet hat, war riesig: 2,6 Millionen Posts und Kommentare aus rechten Facebookgruppen über einen Zeitraum von zehn Jahren. Das gemeinsame Rechercheprojekt #Hassmaschine von BR, NDR und WDR zeigte im Juni 2020, wie Facebook beim Hass im Netz versagt.

Am Rechercheteam beteiligt waren die WDR-Investigativ-Reporter*innen Katja Riedel, Palina Milling und Christian Basl sowie Monika Wagener (Redaktion).

Otto-Brenner-Preis und Nominierung für den Reporterpreis

Im Oktober wurden die Reporter*innen dafür mit den Medienprojektpreis der Otto-Brenner-Stiftung ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es, das Team habe mit „investigativem Spürsinn und innovativen Recherchemethoden“ gearbeitet. „Die erschreckenden Ergebnisse“, so die Jury weiter, „bereiteten sie in einer brillant gestalteten Webstory auf“. Das Projekt zeigt laut Jury „vorbildlich, wie Datenanalyse für politisch relevanten Journalismus genutzt werden kann“.

Im November wurden die Reporter*innen zudem für den Deutschen Reporterpreis 2020 in der Kategorie Datenjournalismus nominiert.

Platz 3 beim Team des Jahres

„Medium Magazin“ hat die Recherche jetzt auf den dritten Platz in der Kategorie „Team des Jahres“ gewählt: „‚Die ‚Hassmaschine‘ gibt den bisher tiefsten Einblick in die rechtsextreme deutsche Schattenwelt auf Facebook. Das interdisziplinäre Reporterteam von BR, NDR und WDR wertete mehr als 2,5 Millionen Posts aus. Zum Einsatz kamen ein innovativer Bilderkennungsalgorithmus sowie datengetriebene Sprachanalyse“, loben die Juroren.

Unter folgenden Links können die Veröffentlichungen des Rechercheprojekts nachgelesen werden:

Stand: 15.12.2020, 13:35