Auszeichnung für WDR-Doku

Die Peace Old Jazz Band vor dem Peace Hotel in Shanghai, der nobelsten Adresse der Stadt.

Aljazeera International Documentary Film Festival

Auszeichnung für WDR-Doku

Der Film "As Time Goes by in Shanghai" von Uli Gaulke hat Preise beim 11. Saratov Sufferings International Documentary Film Festival und dem 10. Aljazeera International Documentary Film Festival gewonnen.

Gaulke erzählt in seinem Dokumentarfilm die Geschichte von der ältesten Jazz-Band der Welt, die aus sechs Mitgliedern zwischen 53 und 93 Jahren besteht. Seit mehr als dreißig Jahren treten die in Shanghai lebenden Männer im edlen Peace Hotel auf, bis sich ihnen auf einmal eine weitere Tür öffnet: Die Musiker bekommen eine Einladung zu dem größten Jazz-Festival der Welt in Rotterdam. Um ihren Auftritt abzurunden, engagieren sie eine Sängerin und machen sich auf die Reise nach Europa, die gleichzeitig ihre erste Tournee ist.

Das von Aljazeera ausgetragene internationale Dokumentarfilmfestival findet seit 2005 statt. Es soll Regisseuren den Gedankenaustausch mit Kollegen ermöglichen und zu einem besseren gegenseitigen Verständnis der Kulturen beitragen. Filmemacher Gaulke nahm den Preis am 26. Oktober in Doha in Katar entgegen. Die WDR-Koproduktion behauptete sich gegen 30 Filme.

Saratov Sufferings ist ein internationales Dokumentarfilm-Festival, das jedes Jahr in Saratov, Russland, ausgetragen wird. Sein Fokus liegt auf Filmen, die besondere menschliche Schicksale mit großen Gefühlen und Empathie thematisieren.

"As Time Goes by in Shanghai" ist eine WDR-Koproduktion mit Flying Moon Filmproduktion und CTM LEV Pictures, gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg, DFFF, FFA und MEDIA Programme. Die WDR-Redaktion hatte Jutta Krug.