25. August 1917 - Showmaster Lou van Burg wird geboren

Lou van Burg in Fernsehshow mit Tänzerinnen und Tänzern

Stichtag

25. August 1917 - Showmaster Lou van Burg wird geboren

Die Deutschen mögen Niederländer, nicht unbedingt auf Autobahnen und Fußballplätzen, als Fernsehstars aber auf jeden Fall. Rudi Carrell, Marijke Amado, Linda de Mol und Sylvie van der Vaart – alle haben hier eine größere Karriere gemacht als in ihrer Heimat. Der erste Show-Gastarbeiter aus dem Nachbarland wird am 25. August 1917 als Loetje van Weerdenburg in Den Haag geboren.

Als Lou van Burg feiert der smarte Holländer mit dem markanten Menjou-Bärtchen 1962 mit "Sing mit mir, spiel mit mir" sein Debüt auf deutschen Bildschirmen. Trällernd und kalauernd ist der Entertainer mit seinem Publikum sofort per Du. "Wunnebar! Großartig!" ruft der als "Onkel Lou" adoptierte Showmaster gern und oft.

"Der Kandidat hat 99 Punkte"

Großartig kommt auch van Burgs erste Show beim noch jungen ZDF an. Am 4. Dezember 1964 startet er mit "Der Goldene Schuß" die erste interaktive Fernsehsendung überhaupt. Beim lustigen Armbrustschießen können neben Saalkandidaten auch Zuschauer zuhause per Telefon die an eine Kamera montierte Waffe dirigieren. Nach van Burgs Kommando "Kimme, Korn, ran" visieren sie die Zielscheibe an. Die Verkündung des Treffers "Der Kandidat hat 99 Punkte" wird schnell zum geflügelten Wort.

"Mr. Wunnebar" van Burg erzielt Einschaltquoten von mehr als 40 Prozent. Mit quirlig charmanter Bühnenpräsenz, die er sich in den 40er und 50er Jahren als Sänger, Tänzer und Conferencier in Pariser Nachtclubs angeeignet hat, präsentiert er auch das Highlight seiner Showkarriere. Im August 1966 wird "Der Goldene Schuß" live aus dem mondänen Monaco übertragen – mit Fürstin Gracia Patricia als Stargast. Nach dem Straßenfeger klingelt nicht nur für die treffsicheren Kandidaten die Kasse. Das ZDF kann seine Eigenentwicklung in mehr als 20 Länder verkaufen.

Vom TV-Thron zur Tingeltour

Doch 1967 kommt es zum Eklat um den beliebten Moderator: Seit Jahren war der von seiner Ehefrau getrennt lebende Star mit der Sängerin Angèle Durand liiert. Als van Burg die Beziehung im Frühjahr 1967 beendet, verrät die verlassene Durand in einem "Bild"-Interview, dass ihr Ex ein Verhältnis mit seiner langjährigen Assistentin pflegt. ZDF-Intendant Karl Holzamer reagiert pikiert und trennt sich umgehend von seinem Zugpferd.

"Lou van Burg nannte das ZDF danach das Züchtige Deutsche Fernsehen", erinnert sich Moderator Frank Plasberg an den TV-Skandal. Während "Der Goldene Schuß" vom Schweizer Vico Torriani übernommen wird, muss der geschasste "Onkel Lou" nun durch Freizeitparks und Einkaufzentren tingeln. Immer wieder tritt er auch unentgeltlich in Waisenhäusern, Gefängnissen und Psychiatrien auf, wobei er sich aber jede Publicity verbittet.

1976 gestattet das ZDF van Burg in einigen Shows ein kleines Comeback, doch die große Zeit des immer dicker werdenden "Mr. Wunnebar" ist vorbei. In seinen letzten Jahren verdingt sich Lou van Burg als Radio-Moderator und Darsteller an Boulevard-Bühnen wie dem Kölner Millowitsch-Theater. Am 26. April 1986 stirbt der Entertainer in München mit 68 Jahren an Leukämie.

Stand: 25.08.2012

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.