9. August 1940 - Geburtstag von Marie-Luise Marjan

Marie-Luise Marjan

Stichtag

9. August 1940 - Geburtstag von Marie-Luise Marjan

1985 kommt Marie-Luise Marjan durch eine Tür und schreibt Fernsehgeschichte. Es ist ihr erster Auftritt als Helga Beimer in der späteren ARD-Kultserie "Lindenstraße" unter der Regie von Hans W. Geißendörfer. Ihr Filmsohn Klausi ist krank. "Und stand am Telefon, der kleine Bub, der Moritz Sachs, der jetzt ein großer erwachsener Mann geworden ist", wird sich Marjan später erinnern. "Mein erster Satz war: 'Klausi, du sollst doch im Bett bleiben!'. Das weiß ich noch genau."

Das stimmt nicht ganz. "Beimer? Ach, du bist es, Hans" sind Marjans erste Sätze in der "Lindenstraße". Aber der erinnerte Anfangssatz passt besser zur fürsorglichen Rolle, die Marjan in der Folge bis heute seit 30 Jahren bekleidet. Und die sie in den Augen des Publikums und der Medien als Nachfolgerin von Inge Meysel endgültig zur "Mutter der Nation" werden lässt.

Erheiterung im Luftschutzkeller

Geboren wird Marjan am 9. August 1940 in Essen. Ihre Mutter gibt sie als Baby ins Waisenhaus, später wird sie adoptiert und wächst im nordrhein-westfälischen Hattingen auf. In ihrer Autobiografie beschreibt sie sich als fröhliches Kind: "Jeden Morgen freute ich mich schon beim Aufstehen auf den Kindergarten." Während des Zweiten Weltkriegs habe sie sogar die Menschen im Luftschutzkeller zu erheitern versucht, heißt es an anderer Stelle. "Aber es ist nicht einfach, Menschen zum Lachen zu bringen, die Angst haben."

Nach einer Ausbildung zur Arzthelferin unterstützen die Adoptiveltern Marjan bei der Verwirklichung ihres Traums, Schauspielerin zu werden. 1960 steht sie erstmals auf der großen Bühne, danach folgen Engagements in Basel und Karlsruhe. Zwölf Jahre lang gehört sie zum Ensemble des Bochumer Schauspielhauses, Gastauftritte hat sie an anderen renommierten Häusern wie dem Hamburger Thalia-Theater und an der Volksbühne Berlin.

Oma Mutter Beimer

Schon während ihrer Theaterzeit wird Marjan auf Mutterrollen festgelegt. Im Fernsehen, in dem sie in Serien und Filmen wie "Smog" (1972) von Wolfgang Petersen oder "Berlin Alexanderplatz" (1979) von Rainer Werner Fassbinder vor der Kamera steht, jubelt ihr das Drehbuch in "Untergang der Freiheit" schon 1959 erstmals Kinder unter – da ist sie gerade einmal 19 Jahre alt. Die Mutterrolle in der "Lindenstraße" ist ihre 25.

Heute ist Marie-Luise Marjan Buchautorin, Sängerin und Botschafterin des Kinderhilfswerks Unicef – und inzwischen in der "Lindenstraße" sogar zur Oma Beimer geworden. An ihrem Serienpendant gefällt ihr einiges, aber manches auch nicht. "Wenn die Frau Beimer zu naiv ist, dann denke ich irgendwann, dass ich da drüber hinaus bin", sagt Marjan. Dann "klemmt’s ein bisschen" mit der Identifikation.

Stand: 09.08.2015

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stand: 09.08.2015, 00:00