22. Dezember 1965: Singapur wird unabhängig

Stichtag

22. Dezember 1965: Singapur wird unabhängig

Irgendwann, als der Osten für den Westen noch wirklich fern ist, jagt ein Prinz aus Sumatra, Sohn des Sultans von Johor, in den sumpfigen Urwäldern an der Südspitze seines Reiches. Er erlegt eine große Raubkatze. Ein Löwe, glaubt der Prinz, obwohl es ein Tiger ist. Dem Irrtum verdankt die spätere Stadt ihren Sanskrit-Namen: "Singapura" heißt Löwenstadt.


Weil die von Malaria verseuchte und nur von Fischern und Piraten bewohnte Halbinsel den Sultanen wenig bedeutet, verkaufen sie das Gebiet 1824 an den britischen Handelsbeauftragten Sir Stamford Raffles. Für ihn ist es ein idealer Stützpunkt auf den Routen von China über Indien nach Europa. Singapur wird Kronkolonie, die Europäer und vor allem Chinesen anzieht. Als die Kolonialzeit zu Ende geht, wird Singapur mit Malaysia vereinigt, aber die Föderation geht nur zwei Jahre gut. Die chinesische Mehrheit der Stadt will einen eigenen Weg gehen. An die Spitze der Bewegung setzt sich Lee Kuan Yew, Führer der starken "People's Action Party." Am 5. August 1965 erklärt er im Radio die Unabhängigkeit Singapurs und seine Partei zur legitimen Regierung. Am 22. Dezember, nach Erarbeitung einer Verfassung, wird die Unabhängigkeit offiziell.

Lee Kuan Yew, in Cambridge ausgebildeter Jurist, formt den Vielvölkerstaat aus Chinesen, Malayen, Indern und Europäern zu einem erfolgreichen Standort für mittlerweile 7.000 multinationale Konzerne. Er verordnet wirtschaftlichen Liberalismus und politische Ein-Parteienherrschaft. Kommunisten und andere Oppositionelle werden verfolgt, Gewerkschaften entmachtet. Die Verwaltung erzieht die Bevölkerung durch Todesstrafe bei Drogenbesitz, durch Kaugummiverbote, Toilettenbenutzungsgesetze und Höflichkeitskampagnen. Aus der Löwenstadt wird ein Tigerstaat: Mittlerweile hat Singapur das höchste Pro-Kopf-Einkommen Asiens, höher als der EU-Durchschnitt. Auf nur 500 Quadratkilometern leben etwa vier Millionen Menschen. Staatsgründer Yew ist auch nach 40 Jahren noch die graue Eminenz im Hintergrund. Der neue Premier heißt Lee Hsien Loong - und ist Yews Sohn.


Stand: 22.12.05