8. März 1999 - Joe DiMaggio stirbt in Florida

Die amerikanische Baseball-Legende Joe DiMaggio

Stichtag

8. März 1999 - Joe DiMaggio stirbt in Florida

In Europa ist er vor allem als Ehemann von Marilyn Monroe bekannt. In den USA verkörpert Joe DiMaggio den amerikanischen Traum: Der am 25. November 1914 im kalifornischen Martinez geborene Baseballspieler schafft den Aufstieg vom Schulabbrecher zum Millionär. Als Sohn einer italienischen Einwandererfamilie wächst er in einfachen Verhältnissen auf. Der Vater ist Fischer und arbeitet als Dockarbeiter, die Mutter ist Hausfrau.

DiMaggio ist das achte von neun Kindern - und hat ein außergewöhnliches Ballgefühl. Mühelos fängt er selbst die schwierigsten Bälle. Seine ausgefeilte Abschlagtechnik bringt ihm den Spitznamen "Joltin' Joe" ("Mit-einem-Ruck-Joe") ein. "Er hat nie einen einzigen Fehler auf dem Feld gemacht", sagt sein Teamkollege Yogi Berra. Durch Talent und hartes Training landet DiMaggio 1936 schließlich beim Rekordmeister, den New York Yankees. "Es ging ja nicht nur darum, wie gut er spielte, sondern wie er spielte", schwärmt der Schauspieler und Baseball-Fan Kevin Costner. "Nicht nur darum, wie er da stand, sondern wofür er stand."

Marilyn Monroes Ehemann

Doch nach 15 Jahren beendet der inzwischen 37-Jährige 1951 seine Karriere. "Ich war in den letzten Jahren zu oft verletzt", erklärt DiMaggio. "Und wenn Baseball keinen Spaß mehr macht, ist es kein Spiel mehr." Er will seine Freiheit und das Nachtleben genießen. 1953 lernt er bei einem Blind Date Marilyn Monroe kennen. Es ist für beide Liebe auf den ersten Blick. Bereits im Januar 1954 heiraten die beiden.

Doch es gibt unterschiedliche Bedürfnisse: Marilyn ist auf dem Gipfel ihres Erfolgs und genießt ihre Rolle als Filmdiva und Sexsymbol. DiMaggio hingegen sehnt sich nach einer häuslichen Ehefrau. Nur neun Monate nach der Hochzeit kommt die Scheidung - und bricht DiMaggio das Herz. Als Monroe acht Jahre später stirbt, schickt er jahrzehntelang jede Woche rote Rosen an ihr Grab und heiratet nie wieder.

Im Hit "Mrs. Robinson" verewigt

DiMaggio ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Ende der 1960er Jahre fragen das Folk-Rock-Duo "Simon and Garfunkel" in ihrem Hit "Mrs. Robinson": "Where have you gone, Joe DiMaggio? A nation turns its lonely eyes to you." ("Wo bist du hingegangen, Joe DiMaggio? Eine Nation richtet ihre einsamen Augen auf Dich.") Er habe sie wahrscheinlich nur für Hippies gehalten, die sich über ihn lustig machten, sagt Paul Simon später. "Dabei war er für uns ein Symbol - aber so hat er über sich selbst wohl nie gedacht."

Joe DiMaggio stirbt am 8. März 1999 im Alter von 84 Jahren Hollywood (Florida). Nach einer Operation und nach 99 Tagen im Koma war er Mitte Januar aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er litt an Lungenkrebs. "Joltin' Joe" ist bis heute ein amerikanisches Idol, nicht nur für Baseballspieler wie Yogi Berra: "Er war großartig. Die ganze Welt wird ihn vermissen."

Stand: 08.03.2014

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.