16. April 2005 - Vor 155 Jahren: Marie Tussaud stirbt in London

Stichtag

16. April 2005 - Vor 155 Jahren: Marie Tussaud stirbt in London

Kommentieren

Lust auf Tuchfühlung mit Prominenten? Madame Tussauds Wachsfiguren-Kabinett macht es möglich: In London trifft man Prinzessin Diana, David Beckham oder Thomas Gottschalk - aus Wachs und mit Glasaugen. Das Konzept ist so populär, dass inzwischen auch Niederlassungen in New York, Las Vegas, Amsterdam und Hongkong existieren. Wo sonst darf man Stars so ungeniert anstarren?

Marie Tussaud wird am 1. Dezember 1761 geboren. Sie lernt ihr Handwerk in Paris während der französischen Revolution. Aus den Totenmasken der Hingerichteten entstehen die Gesichter der Wachsfiguren. 1803 geht sie in England mit ihrer Ausstellung auf Tournee - mehr als 30 Jahre lang. 1835 wird sie sesshaft und eröffnet ihr Museum in London. Sie stirbt am 16. April 1850.

Stand: 16.04.05

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Noch keine Kommentare