03. März 2004 - Vor 90 Jahren: Füllung des Rhein-Herne-Kanals beginnt

Stichtag

03. März 2004 - Vor 90 Jahren: Füllung des Rhein-Herne-Kanals beginnt

Prosper, Mathias Stinnes, Hugo, Graf Bismarck, Viktor – viele Stationen des Rhein-Herne-Kanals erinnern an die industrielle Blütezeit des Ruhrgebiets. Als Transportweg für Kohle und Koks, Eisen und Stahl, Erze und Steine dient der 45,6 Kilometer lange Kanal von Duisburg nach Herne bis heute. Längst gehört der Kanal aber auch zur "Kumpel-Riviera", ist Freizeitrevier für Ruderer und Kanuten, Motorbootfahrer und Schwimmer, Angler und Grillfreunde.

Nach achtjähriger Bauzeit beginnt am 3. März 1914 die Füllung des Rhein-Herne-Kanals. Ein Hebewerk schafft das Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal in das neue Becken. Offiziell eingeweiht wird der Rhein-Herne-Kanal im Dezember 1914. Die Wasserstraße zwischen dem Duisburger Hafen und dem Dortmund-Ems-Kanal kommt vor allem den Zechen im östlichen Ruhrgebiet zugute. Auch heute gehört der Rhein-Herne-Kanal noch zu den meistbefahrenen Wasserstraßen Europas. Rund 80 Schiffe täglich passieren die Stadt Herne. Für die Zukunft der Wasserwege sind zumindest die Prognosen des Verkehrsministeriums optimistisch: Weiteres Wachstum des Güterverkehrs in der Binnenschifffahrt verheiße die Osterweiterung der EU.

Stand: 03.03.04