02. Mai 2004 - Vor 275 Jahren: Katharina die Große wird geboren

Stichtag

02. Mai 2004 - Vor 275 Jahren: Katharina die Große wird geboren

Ihr Liebesleben ist Legende: "Mein großes Unglück ist es, dass ich nicht ohne Liebe leben kann", schreibt Katharina die Große in ihren Memoiren. "Und ich weiß nicht, ob diese Veranlagung des Herzens ein Laster ist oder eine Tugend." Von den mehr als 20 Liebhabern gehen einige mit ihr in die Geschichtsbücher ein: Einen hebt die russische Kaiserin auf den polnischen Königsthron, einer erobert für sie die Halbinsel Krim. Ein dritter Liebhaber putscht sie zuvor gar auf den Zarenthron. Er überbringt ihrem Mann, Zar Peter III., das Abdankungsschreiben. Peter III. wird inhaftiert und wenige Tage später von seinen Bewachern ermordet, was Katharina billigend in Kauf nimmt. Am 9. Juli 1762 lässt sie sich zur Zarin ausrufen.

Inspiriert von den Ideen der Aufklärung will die 33 Jahre alte Alleinherrscherin das alte Russland von Grund auf reformieren. Sie lässt neue Gesetze erarbeiten. 665 Paragraphen verfasst sie persönlich. Rasch zeigt sich aber, dass Katharina weder ihre absolutistische Herrschaft noch die Privilegien des Adels beschneiden will. Einen Aufstand der leibeigenen Bauern, die 95 Prozent der Bevölkerung ausmachen, lässt sie blutig niedergeschlagen. Auch gegen Sympathisanten der Französischen Revolution geht sie mit harter Hand vor.

Katharina wird am 2. Mai 1729 als Sophie Auguste Fiederike von Anhalt Zerbst geboren. Das Fürstentum gehört zu den kleinsten in Deutschland. Mit zehn Jahren begegnet sie Karl Peter Ulrich von Holstein-Gottorp, ihrem zukünftigen Mann. Sie beschreibt ihn als "wirklich hübsch, liebenswürdig und wohlerzogen". Später bezeichnet sie ihn als trunksüchtig und jähzornig. Der Enkel Peters des Großen ist von seiner Tante, der russischen Zarin Elisabeth, zu ihrem Nachfolger bestimmt worden. Die kleine Sophie erscheint der Zarin als geeignete Ehekandidatin. Sie holt die deutsche Prinzessin zu sich und bereitet sie auf die Rolle als Frau des russischen Thronfolgers vor. Die Deutsche lernt russisch und tritt zum orthodoxen Glauben über. Von nun an heißt sie Katharina Alexejewna: "Ich wollte Russin sein, um von den Russen geliebt zu werden." Sie wird eine der mächtigsten Frauen Europas. 1796 erleidet die 67-Jährige einen Schlaganfall und stirbt in St. Petersburg.

Stand: 02.05.04