26. Juli 2004 - Vor 160 Jahren: Start der ersten Kreuzfahrt durchs Mittelmeer

Stichtag

26. Juli 2004 - Vor 160 Jahren: Start der ersten Kreuzfahrt durchs Mittelmeer

Der Gedanke, Schiffsreisen nur zum Vergnügen zu unternehmen, entsteht erst mit dem Dampfschiff. "Wir können behaupten, die Kreuzfahrt erfunden zu haben", sagt Lord Sterling of Plaistow, Chairman der "Peninsular and Oriental Steam Navigation Company" (P&O). Englands älteste Dampfschifffahrtsgesellschaft fährt seit 1837 von London aus mit Post- und Passagierdampfern nach Spanien, durchs Mittelmeer, aber auch in den Fernen Osten und nach Australien. 1844 testet sie die Idee einer neuen Auslastung ihrer Schiffe. Sie lädt den Journalisten und Schriftsteller William Makepeace Thackeray ein, kreuz und quer durchs Mittelmeer zu reisen und so vom Schiff aus Lissabon, Gibraltar, Malta, Korfu und Alexandrien zu besuchen.Thackeray sticht am 26. Juli 1844 von London aus in See. Der erste Gast einer Kreuzfahrt muss noch mehrfach den Raddampfer wechseln. Drei Monate lang dauert seine Tour, eine Werbetour. Seine Eindrücke veröffentlicht Thackeray in der Zeitschrift Punch, später auch in einem Buch. Darin ärgert er seine Auftraggeber mit Bemerkungen über Athen als "Anhäufung baufälliger Hütten" und den Jerusalemer Pilgerbetrieb als "schäbigem Theater". Aber auf die Schiffsreise lässt er, obwohl chronisch seekrank, nichts kommen: "Die Reise war so bequem, so reizend und so gewinnbringend, dass ich nicht anders kann, als sie jedem, der über die Zeit und die nötigen Mittel verfügt, zu empfehlen - die herrlichen Küsten des Mittelmeers, die Menschen dort, ihre Städte und die Natur."

Die Empfehlung funktionierte - und die Bedingungen einer Kreuzfahrt sind bis heute die gleichen geblieben: Zeit und "die nötigen Mittel". Der Werbetourist Thackeray allerdings erhält für seine Tour noch Mittel dazu. Sein Honorar ist so üppig bemessen, dass er anschließend die Zeit findet, sein bekanntestes Werk zu schreiben, den Roman "Vanity Fair". Der Titel heißt zu deutsch: "Jahrmarkt der Eitelkeiten" - soll aber keine Anspielung auf den Kreuzfahrttourismus sein.

Stand: 26.07.04