01. April 2010 - Vor 5 Jahren: Todestag von Harald Juhnke

Stichtag

01. April 2010 - Vor 5 Jahren: Todestag von Harald Juhnke

In den fünfziger Jahren ist Harald Juhnke noch ein echter Lebemann. Wenn ihm Kinorollen angeboten werden, interessieren den Schauspieler nach eigener Aussage nur drei Fragen: "Wie hoch ist die Gage für den Quatsch? Wie hübsch sind meine Partnerinnen?" Und: "Wo wird der Heuler heruntergespult, wie sonnig ist es dort?" Mit dieser Einstellung spielt Juhnke in Liebesschmonzetten und Militärklamotten wie "Drei Mädchen spinnen" (1950) oder "Der Frontgockel" (1955) mit. Allein 1955 kommen acht Filme mit ihm heraus. Weit über einhundert werden es am Ende sein.

Geboren wird Juhnke 1929 in Berlin-Charlottenburg. Mit 15 Jahren wird er zum Militärdienst eingezogen. Nach dem Abitur besucht er kurz eine Schauspielschule. 1948 steht er zum ersten Mal auf der Bühne Mit Sketchsendungen wie "Ein verrücktes Paar" mit Grit Boettcher oder "Harald und Eddy" mit Eddy Arent feiert er ebenso Erfolge wie als Moderator der TV-Show "Musik ist Trumpf", die er 1979 von Peter Frankenfeld übernimmt. Als Entertainer stilisiert er sich wie sein großes Vorbild Frank Sinatra, dem er mit dem Lied "Barfuß oder Lackschuh", aber auch durch lässige Auftritte mit Smoking, Zigarette und Whiskyglas huldigt. Überhaupt greift Juhnke immer öfter zur Flasche, um der Anspannung Herr zu werden. In den achtziger Jahren lässt er mehrmals Auftritte platzen. In dieser Zeit wird es etwas ruhiger um ihn.

1992 meldet sich Juhnke erfolgreich mit einer Rolle in der Mediensatire "Schtonk" zurück. Als Erwin Sommer stellt er in "Der Trinker" (1995) nicht zuletzt sich selber dar. Ein Jahr später brilliert er am Maxim-Gorki-Theater in Carl Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick" – und demonstriert damit, dass er nicht nur im Humor-, sondern auch im Charakterfach zu glänzen versteht. Dann häufen sich Halluzinationen und Textaussetzer. Der jahrzehntelange Alkoholkonsum fordert seinen Tribut. 2001 bringt ihn Ehefrau Susanne auf Anraten der Ärzte in ein Pflegeheim in die Nähe von Berlin. Hier stirbt Harald Juhnke am 1. April 2005 im Alter von 75 Jahren. Bei seiner Beerdigung spenden ihm rund 800 Zaungäste zum letzten Mal Applaus.

Stand: 01.04.10