19. September 2010 - Vor 15 Jahren: Orville Redenbacher stirbt in Coronado

Stichpunkt

19. September 2010 - Vor 15 Jahren: Orville Redenbacher stirbt in Coronado

1919 bekommt Orville Redenbacher auf der Farm seiner Eltern im mittleren Osten der USA sein eigenes Maisfeld. Es ist der Beginn einer lebenslangen Leidenschaft. Der Zwölfjährige hegt und pflegt die Maiskolben und verkauft sie an die Geschäfte in den umliegenden Städten. Das Geld darf er behalten und legt es zum Teil für sein späteres College-Studium zurück. Mit dem dort erworbenen Wissen wird er sich daran machen, die Popcorn-Welt zu revolutionieren.

Fast 100 Prozent Aufpop-Rate

Redenbacher wird 1907 als eines von vier Kindern eines Farmers geboren. 1928 macht er seinen Bachelor in Agrarwissenschaften an der renommierten Perdue Universität, die sich auf die wissenschaftliche Zucht hybrider Pflanzen spezialisiert hat. Danach arbeitet er rund zehn Jahre als Landwirtschaftsberater.Zu dieser Zeit ist Popcorn in den USA bereits ein überaus beliebtes und preisgünstiges Nahrungsmittel. Aber ein Gutteil der Körner, die der Durchschnittsamerikaner in die Pfanne wirft, will einfach nicht aufpoppen. Redenbacher will diesen Missstand beseitigen. Mit seinem Freund und Studienkollegen Charles Bowman beginnt er in Valparadiso im Norden Indianas mit der Züchtung neuer Sorten. Über zwei Millionen Stängel bestäuben sie, fast 30.000 Popcornhybride werden von ihnen gekreuzt und gezüchtet.Von der Wissenschaft und von möglichen Sponsoren gleichermaßen belächelt, gelingt den beiden Forschern 1965 der Durchbruch: Sie kreieren ein Edel-Popcorn, das sich auf seine 40-fache Größe ausdehnen kann – doppelt so groß wie herkömmliches Puffmais. Die Aufpopp-Rate liegt bei nahezu 100 Prozent.

Disneys offizielles Popcorn

Fast so schwer wie die Züchtung des Superpopcorns ist seine Vermarktung. Redenbacher preist es persönlich in Luxuskaufhäusern an. Und er engagiert eine renommierte Marketingfirma aus Chicago, die ihm rät, seinen Namen auf das Produkt zu setzen. Fortan wirbt Redenbacher mit Hornbrille und roter Fliege in TV-Werbespots für "sein" Produkt. Auf diese Weise wird es zu einer der bekanntesten Marken der USA. Dazu trägt eine Mikrowellen-Version sicher ebenso bei wie der Umstand, dass es den Geschäftsleuten gelingt, ihr Produkt zum offiziellen Popcorn aller Disney-Vergnügungsparks zu machen.1976 verkaufen Redenbacher und Bowman ihr Erfolgsunternehmen samt Markennamen an den Konzernriesen Hunt Wesson. Redenbacher verpflichtet sich, bis an sein Lebensende weiter als Werbe-Ikone aufzutreten. Orville Redenbacher stirbt am 19. September 1995 mit 88 Jahren im kalifornischen Coronado an einem Herzinfarkt. Sein Konterfei ziert bis heute Popcorntüten.

Stand: 19.09.10