22. Juli 2010 - Vor 120 Jahren: Rose Kennedy wird geboren

Stichtag

22. Juli 2010 - Vor 120 Jahren: Rose Kennedy wird geboren

"Wir wuchsen auf mit dem Wissen, dass die Yankees eine Gruppe bildeten, und wir irischen Katholiken eine andere", erinnert sich Rose Kennedy. "Selbstverständlich wurde ich nicht in ihre Clubs eingeladen." Ihr Vater, der Bostoner Bürgermeister John F. Fitzgerald, gilt aufgrund seiner irischen Herkunft nur als Emporkömmling in der feinen amerikanischen Gesellschaft. Dennoch wächst Rose, die am 22. Juli 1890 in Boston geboren wurde, verwöhnt und sorgenfrei auf: Sommer am Cape Code, Winter in Palm Beach, eigenes Pferd, Privatschule, Reisen, Diner-Partys, Bälle. Mit dem Verehrer seiner Tochter, Joe Kennedy, der ebenfalls irische Wurzeln hat, ist Fitzgerald zunächst allerdings nicht einverstanden. Er will einen jungen Mann aus der Bostoner Upper Class als Schwiegersohn. "Also erzählte ich von Joes Auszeichnungen", sagt Rose rückblickend. "Er war Kapitän eines Baseball- und eines Football-Teams, Klassensprecher und wurde später sogar der weltweit jüngste Präsident einer Bank." Das beeindruckte letztlich auch ihren Vater. Am 7. Oktober 1914 heiraten Rose und Joe Kennedy.

Disziplin, Strenge, Prügel

Das Paar bekommt neun Kinder, aus denen etwas werden soll. Als Joe eine Affäre nach der anderen hat, sucht Rose Kraft in ihrem katholischen Glauben und Ablenkung in der elitären Kindererziehung. Sie sieht diese Aufgabe als Job, den sie mit Disziplin, Strenge und notfalls auch mit Prügeln erledigt: "Ich pflegte meine Kinder mit einem Lineal zu schlagen, als sie klein waren." Rose sei keine liebevolle Mutter gewesen, so Kennedy-Biograf Lawrence Leamer: "Die Kennedy-Kinder wandten sich schließlich an die Dienstmädchen, wenn sie Zuneigung suchten." Auch als ihr zweiter Sohn, John Fitzgerald, im November 1960 auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist und zum US-Präsident gewählt wird, versucht Rose, die Kontrolle über ihn zu behalten: Die Matriarchin bestimmt sein Kleidungsstil und befiehlt ihm, die Hände aus den Taschen zu nehmen, damit der Anzug nicht zerknittert.

Vier Kinder sterben vor ihr

Neben Höhen erlebt Rose Kennedy mit ihrem Clan auch viele Tiefen. Sie muss den gewaltsamen Tod von vier Kindern verkraften: Der älteste Sohn Joe junior wird als Marineflieger im Zweiten Weltkrieg abgeschossen, Tochter Kathleen stirbt 1948 bei einem Flugzeugunglück, John F. und Robert F. werden in den 1960er Jahren ermordet - der eine als US-Präsident, der andere als Präsidentschaftskandidat. Ihr Mann Joe stirbt 1969 an einem Schlaganfall. Rose erträgt diese Schicksalsschläge nach dem Motto: "Wir trauern um die Toten, wir leben für die Lebenden." Amerikas "Mutter der Nation" stirbt am 22. Januar 1995 im Alter von 104 Jahren auf dem Familiensitz in Hyannis-Port im US-Bundesstaat Massachusetts.

Stand: 22.07.10