19. November 2010 - Vor 250 Jahren: Erster Auftritt der Rollschuhe

Stichtag

19. November 2010 - Vor 250 Jahren: Erster Auftritt der Rollschuhe

Jean-Joseph Merlin aus Huy aus Belgien ist Mechaniker, Musiker und Instrumentenbauer. Seine große Leidenschaft aber gilt dem Schlittschuhlaufen. 1760 zieht er nach London, um dort als Geiger sein Geld zu verdienen. Bei einem Auftritt im Londoner Carlisle House im November 1760 möchte er ganz groß herauskommen: mit einem Auftritt, der Musik und Schlittschuhlauf miteinander verbindet.
Zu diesem Zweck ersetzt Merlin die Kufen unter den Schuhsohlen durch ein Brett mit zwei hintereinander angeordneten Holzrollen und gleitet damit durch den Saal. Was als Triumph vor dem begeisterten Publikum beginnt, endet im Desaster: Merlin hat vergessen, seine Erfindung mit Bremsen zu versehen. Sein Lauf endet klirrend in einem Spiegel.

Der Trend rollt an

In den folgenden Jahrzehnten verfeinern holländische, französische und englische Erfinder Merlins Rollschuhe, indem sie neben einer Bremse auch zusätzliche Räder installieren. 1849 stellt der deutsche Komponist Giacomo Meyerbeer seine Künstler bei der Premiere des Balletts "Der Prophet" in der Großen Oper von Paris auf Rollen. Abermals ist das Publikum begeistert, traut sich selbst aber noch nicht, die Rollschuhe anzuschnallen.
Das ändert sich erst 1863, als der Amerikaner James Leonard Plimpton die Holzrollen mit einem Gummiüberzug abfedert und sie wie beim Auto auf zwei Achsen gruppiert. Plimpton ist es auch, der in den USA die ersten Rollschuhbahnen eröffnet. Ende des 19. Jahrhunderts gibt es auch in Europa zahlreiche "Rollerdrome": 70 allein in London, 40 in Paris und über ein Dutzend in Deutschland.

Zurück zum Ursprung

Zu dieser Zeit macht die Erfindung des Kugellagers den Lauf auf glatten Bahnen geschmeidiger. Langsam entwickelt sich das Rollschuhlaufen zum Massen- und Wettkampfsport: mit Rollschuh-Hochsprung, Rollschuh-Weitsprung und Roll-Kunstlauf. Während der Wettkampf von Männern bestimmt wird, laufen nach dem 2. Weltkrieg vor allem die Mädchen in ihrer Freizeit Rollschuh.
Das Rollschuhmodell, das man mittels Schnallen und verstellbarer Bügel am Schuh befestigt, wird erst in den sechziger Jahren langsam durch die Roller-Skates abgelöst: Schuhe mit Kunststoffrollen und Bremsstopper, die 1988 unter anderem im Erfolgsmusical "Starlight Express" für Furore sorgen. Wenige Jahre später werden Inline-Skates modern. Sie führen die Rollschuhe mit ihren hintereinander angebrachten Rollen wieder zu den Ursprüngen von Merlins Erfindung zurück.

Stand: 19.11.10