16. Juni 2010 - Vor 155 Jahren: John Gorrie stirbt

Stichtag

16. Juni 2010 - Vor 155 Jahren: John Gorrie stirbt

Im heiß-feuchten Klima Floridas lauert das "Schwarze Erbrechen". Wer es sich leisten kann, packt jedes Jahr Anfang Mai die Koffer, steigt in den Flussdampfer und fährt in kühlere Gefilde.John Gorrie kennt die Symptome und den Verlauf der Krankheit, die unter dem Namen Gelbfieber bekannter ist, nur allzu gut. Als Arzt in der Hafenstadt Apalachicola muss er immer wieder Erkrankte behandeln. 1841 ist er bei einer Epidemie dabei, bei der in der Stadt über einhundert Menschen sterben. Als das Krankenhaus überquillt, stellt Gorrie zum Leidwesen seiner Frau Notbetten bei sich zuhause auf. Hier experimentiert er mit etwas, was er für eine Geheimwaffe gegen die Krankheit hält: mit Kälte.

Kaltes Klima gegen Krankheit

Über das Leben Gorries ist nur wenig bekannt. Geboren wird er wahrscheinlich 1803, entweder in Carlston, South Carolina, oder auf der Karibikinsel Nevis. Als junger Mann besucht er eine Medical School im US-Staat New York. 1833 siedelt der elegante Arzt nach Florida über und lässt sich in der Baumwollstadt Apalachicola im Nordwesten nieder. Hier wird er Postmeister und Bankvorsitzender, Bürgermeister und Friedensrichter. Im "City Hospital" – vermutlich eine simplen Holzhütte – behandelt er seine Gelbfieberfälle.Da Gorrie der Ansicht ist, dass durch Hitze begünstigte Dämpfe für die Krankheit verantwortlich sind, versucht er sie mit Kälte zu bekämpfen. Im heimischen Notlazarett leitet er über den Kamin und ein Loch in der Decke Außenluft in den Raum und lässt diese durch eine Schale mit Eis strömen, die unter der Öffnung angebracht ist: eine erste primitive Klimaanlage.

Die erste Eismaschine

Da Eis in Florida schwer zu beschaffen ist, beginnt Gorrie mit der künstlichen Eisherstellung zu experimentieren. Im Juni 1850 gelingt der Coup: Gorrie erfindet die erste Eismaschine - und träumt von vollklimatisierten Städten ohne Gelbfieber. Aber er hat die Rechnung ohne den "Eiskönig von Boston" Frederic Tudor gemacht, der sich das Geschäft mit Natureis von einem Hobbytüftler und Menschenfreund nicht verderben lassen will. Gegen Tudors Anfeindungen hat Gorrie trotz eines Patents keine Chance. Als auch noch sein Geldgeber stirbt, zieht er sich entnervt und enttäuscht zurück.John Gorrie stirbt im Juni 1855 - der genaue Tag ist unbekannt. Seine Erfindung überlebt – anders als seine Theorie mit den aufsteigenden Dämpfen: Heute ist bekannt, dass Gelbfieber von Stechmücken übertragen wird.

Stand: 16.06.10