08. Februar 2010 - Vor 85 Jahren: Jack Lemmon wird geboren

Stichtag

08. Februar 2010 - Vor 85 Jahren: Jack Lemmon wird geboren

Seidenstrümpfe und Stöckelschuhe zu tragen, ist für Jack Lemmon kein Problem. Im Gegenteil: Als er für den Film "Manche mögen’s heiß" (1959) an der Seite von Marilyn Monroe einen Mordzeugen spielen muss, der mit einem Damenorchester vor den Verbrechern flieht, schlüpft er gern in Frauenkleider. "Lemmon hat ungeheure Lust am Verkleiden und Verstellen", wird sich Regisseur Billy Wilder später erinnern, "er ist der geborene Komödiant. Er spielte seine Rolle auch noch in der Drehpause weiter und wackelte mit den Hüften".

Geboren wird Lemmon am 8. Februar 1925 als John Uhland Lemmon III. in Boston. Sein Vater ist Keksfabrikant. Er ist erst vier Jahre, als er mit "Der Damm ist gebrochen" seinen ersten Satz auf der Bühne spricht. Trotzdem schlägt Lemmon zunächst eine akademische Karriere ein und macht seinen Bachelor in Naturwissenschaften an der renommierten Harvard University. Während dieser Zeit leitet er bereits einen Theaterclub. Nach dem Universitätsabschluss entscheidet er sich, Radiosprecher zu werden. Zudem tritt er in über 500 Live-TV-Shows und Fernsehserien auf. Geld verdient er sich nebenbei auch als Pianist in Nachtclubs."Manche mögen’s heiß" bedeutet den großen Durchbruch; weitere Rollen in "Das Appartement" (1960) oder "Irma la Douce" (1963) prägen sein Image, der Spaßmacher vom Dienst zu sein. Hierzu tragen vor allem auch die Filme an der Seite von Walter Matthau bei, dessen wortkarg-grantelnde Art Lemmon in Produktionen wie "Ein seltsames Paar" (1968) oder "Buddy, Buddy" (1981) mit nervöser Geschwätzigkeit ergänzt. 1997 stehen die beiden in "Tango gefällig?" zum letzten Mal gemeinsam vor der Kamera.

Fürs Charakterfach wird Lemmon erst im Alter von über 50 Jahren von Regisseuren wie James Bridges und Costa-Gavras entdeckt. 1982 spielt er in "Vermisst" einen Familienvater, der in einer lateinamerikanischen Diktatur nach seinem von Militärs verschleppten Sohn fahndet. Für die Hauptrolle in "Save The Tiger" (1974) erhält er seinen zweiten Oscar. 2000 bekommt er einen "Emmy" für seine Darstellung eines todkranken Schauspielers in "Dienstags bei Morrie". Da ist Lemmon selbst schon von Krebs gezeichnet. Er stirbt im Juni 2001 im Alter von 76 Jahren in Los Angeles. Seinen Filmpartner Walter Matthau überlebt er um ein knappes Jahr.

Stand: 08.02.10