30. Dezember 2010 - Vor 100 Jahren: Geburtstag von Paul Bowles

Stichtag

30. Dezember 2010 - Vor 100 Jahren: Geburtstag von Paul Bowles

"Und da war Paris mit seinen blühenden Bäumen in den Tuilerien und dem süßen Duft der Desinfektionsmittel in der Metro, der aus den Entlüftungsschächten emporstieg ... Als ich an Gertrude Steins Haustür klingelte, öffnete mir ein Dienstmädchen und erklärte, Mademoiselle sei beschäftigt ... Wenig später erschien Gertrude Stein, ... und wir saßen in dem großen Wohnzimmer voller Picassos." So erinnert sich der Amerikaner Paul Bowles in seiner Autobiografie "Without stopping" an Paris. Der Komponist und Schriftsteller ist ein Reisender, er pendelt zwischen Paris, New York, Tanger, Lissabon, Mexiko City und Puerto Rico. Logiert in Hotels, eigenen Wohnungen oder fremden Häusern. Bowles: "Es war mein Hauptziel, so viel von der Welt zu sehen, wie es mir im Leben möglich war. Es ist keine sehr lange Zeit – ein Leben."

Musik oder Schreiberei?

Geboren wird Paul Bowles am 30. Dezember 1910 an der Grenze zwischen New York City und Long Island, sein Vater ist Zahnarzt. Er wächst als Einzelkind auf, hat bis zum Vorschulalter kaum Kontakt zu anderen Kindern. Hochintelligent, schreibt er Sätze rückwärts, liebt schräge Musik, liest und träumt viel. Er ist gleichermaßen literarisch und musikalisch begabt, kann sich lange nicht zwischen einer Karriere als Komponist oder als Schriftsteller entscheiden. Schließlich studiert er in den USA und in Paris Musik, unter anderem bei dem amerikanischen Komponisten Aaron Copland. In den 30er und 40er Jahren komponiert er Bühnen- und Ballettmusik für den Broadway und Filmmusik – um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. 1938 heiratet er die Schriftstellerin Jane Auer und beginnt ernsthaft zu schreiben, zunächst Gedichte und Kurzgeschichten. Das Ehepaar lebt mit Benjamin Britten und Golo Mann in einem Künstlerhaus in New York, gesteht sich gegenseitig sexuelle Freiheiten mit dem anderen Geschlecht zu und bricht immer wieder zu monatelangen Reisen auf.

Tanger ist Endpunkt aller Reisen

Tanger in Marokko ist schließlich Endpunkt aller Reisen und Sehnsuchtsort des Paares: "Die Fülle und Vielfalt der Eindrücke war überwältigend, und ich hatte das Gefühl, dass ich niemals genug Zeit haben würde, um all diese Geheimnisse zu studieren und den Schlüssel zu ihrem Verständnis zu finden." Ende der 40er Jahre zieht das Ehepaar Bowles endgültig nach Tanger. Das Haus des Schriftstellerpaares ist Treffpunkt für Schriftsteller wie Truman Capote, Tennessee Williams oder William S. Burroughs. Bowles schreibt Romane und Erzählungen. Bowles Literatur kreist stets um die Vereinzelung des Menschen unter einem naturgewaltigen, aber erbarmungslosen Himmel. Der Roman "The sheltering sky", deutsch "Himmel über der Wüste", von 1949 wird ein Erfolg. 1957 erleidet Jane Bowles einen Schlaganfall, 1973 stirbt sie. Und Paul Bowles, mittlerweise 63, hat die Freude am Reisen verloren. "Es gibt keine Schiffe mehr und fliegen betrachte ich nicht als Reisen. Ja, es gibt Schiffe für Waren. Und natürlich gibt es Kreuzfahrten, aber ist doch kein Reisen: Du fährst weg und kommst genau am selben Ort wieder an." Paul Bowles bleibt bis zu seinem Tod am 18. November 1999 in Tanger. Zuletzt lebt er in einer kleinen Zweizimmerwohnung in deren Eingangsflur sich die alten Überseekoffer stapeln.

Stand: 30.12.10