12. Mai 2010 - Vor 65 Jahren: Der Gummifabrikant Julius Fromm stirbt

Stichtag

12. Mai 2010 - Vor 65 Jahren: Der Gummifabrikant Julius Fromm stirbt

1493 kehrt Christoph Kolumbus aus Amerika nach Europa zurück. Im Gepäck hat er nicht nur die Kartoffel, sondern auch die Syphilis. Der italienische Arzt Gabriele Fallopio empfiehlt daraufhin, den Penis des Mannes beim Geschlechtsakt mit einem Leinensäckchen zu verhüllen: "Dann wird das Läppchen mit Speichel oder einer Lotion nass gemacht". Später steigen die Herren auf Fischblasen oder den Blinddarm von Ziegen um. Gefühlsecht aber wird die Verhütung erst dank Julius Fromm.

Kondome kosten 25 Pfennig

Geboren wird Fromm 1883 in Konin östlich von Posen. Er wächst in ärmlichen Verhältnissen auf, besucht keine vernünftige Schule und kann nur ein bisschen Hebräisch, als er mit 10 Jahren nach Berlin kommt. Hier schlägt er sich zunächst als Zigarettendreher durch. Weil er mehr vom Leben erwartet, beginnt er, Abendkurse in Chemie zu besuchen. Dort lernt er das Vulkanisierungsverfahren von Charles Goodyear kennen, das aus Kautschuk Gummi macht. Im Experiment taucht Fromm Glaskolben in eine flüssige Latexlösung. 1912 stellt er seine ersten Präservative her.Gummikondome hatte 1855 bereits Charles Goodyear produziert. Fromms Produkte aber sind dünner und haben keine störenden Längsnähte mehr. Drei Präservative verkauft Fromm in einer kleinen Pappschachtel für 72 Pfennig. Auf der Verpackung steht sein Name, um die Kondome als mit Pressluft getestete Qualitätsware von Plagiaten abzuheben. Im ersten Weltkrieg werden Fromms Kondome an die Armee verteilt. Viele der Männer, die vom Lande kommen, werden so erstmals über Geschlechtskrankheiten und Empfängnisverhütung aufgeklärt. Als die Soldaten aus dem Krieg heimkehren, kaufen sie die Ware weiter.

Die Fabrik geht an Görings Patentante

1926 stellt Fromm bereits 24 Millionen Präservative her. In seiner Fabrik arbeiten 500 Mitarbeiter. Der Machtergreifung Hitlers steht der jüdische Unternehmer naiv gegenüber; tatsächlich kann er eine 1934 drohende Ausbürgerung unter Verweis auf seine nationalen Verdienste zunächst noch abwenden. Vier Jahre später aber muss er seine auf acht Millionen Reichsmark geschätzte Fabrik in Köpenick für 200.000 Schweizer Franken an die Patentante Hermann Görings verkaufen, er selbst nach London fliehen. Hier stirbt Julius Fromm am 12. Mai 1945.

Stand: 12.05.10